Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Nur 3:3 - Jahn Regensburg verliert den Faden | BR24

© picture-alliance/dpa

Spielszene Jahn Regensburg - VfL Osnabrück

1
Per Mail sharen
Teilen

    Nur 3:3 - Jahn Regensburg verliert den Faden

    Fußball-Zweitligist SSV Jahn Regensburg hat gegen Aufsteiger VfL Osnabrück einen möglichen Sieg leichtfertig verschenkt. Nach 2:0- und 3:1-Führung hieß es am Ende nur 3:3 (2:0). Den Sprung auf Tabellenplatz vier haben die Oberpfälzer damit verpasst.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Lange sah es nach dem fünften Saisonsieg für die Regensburger aus: Knapp 60 Minuten dominierten die Rot-Weißen die Partie, ehe sie - warum auch immer - den Faden verloren und die Gäste aus Osnabrück zur Aufholjagd einluden.

    Sehenswerter Fallrückzieher bringt den Jahn in Führung

    Ein kurioses Tor mit Seltenheitswert brachte nach 34 Minuten die 1:0-Führung für den Jahn: Jan-Marc Schneider setzte mit dem Rücken zum Tor zum Fallrückzieher an und traf platziert ins Eck. Noch vor der Pause erhöhte Marco Grüttner nach einem herrlichen Konter über Schneider und Sebastian Stolze mit seinem fünften Saisontor auf 2:0. Der Torjäger schloss überlegt ab und bewies in dieser Szene einmal mehr Übersicht und Technik. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte wenig entgegenzusetzen. Wenn sie mal gefährlich vors Tor kamen, war Jahn-Keeper Alexander Meyer zur Stelle.

    Merkwürdig passive Regensburger verschenken den Sieg

    Das änderte sich nach dem Wechsel. Schon in der 49. Minute erzielte Marcos Alvarez den 1:2-Anschlusstreffer für die Niedersachsen, die nach einem guten Saisonstart zuletzt ins Stottern gerieten. Regensburgs Antwort folgte aber prompt: Chima Okoroji stellte mit seinem ersten Saisontreffer den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Alle im Stadion glaubten nun, der Jahn werde den Sieg sicher nach Hause bringen.

    Doch es kam anders: Regensburg agierte plötzlich merkwürdig passiv und abwartend. Das nutzte der VfL eiskalt aus. Abwehrchef Moritz Heyer, der vorher noch nie in der 2. Bundesliga getroffen hatte, sorgte mit einem Doppelpack (63./72.) für das 3:3 und damit für einen insgesamt dann auch verdienten Auswärtspunkt für seine Mannschaft.

    SSV Jahn Regensburg - VfL Osnabrück 3:3 (2:0)

    Regensburg: Meyer - Heister (75. Nandzik), Nachreiner, Correia (46. Knipping), Okoroji - Lais, Besuschkow - Stolze (81. Wekesser), Schneider - Grüttner, Albers. - Trainer: Selimbegovic

    Osnabrück: Kühn - Ajdini, Gugganig, van Aken, Wolze (63. Agu) - Taffertshofer - Blacha, Heyer - Ouahim (83. Schmidt), Alvarez (70. Amenyido) - Heider. - Trainer: Thioune

    Tore: 1:0 Schneider (34.), 2:0 Grüttner (43.), 2:1 Alvarez (49.), 3:1 Okoroji (53.), 3:2 Heyer (63.), 3:3 Heyer (72.)

    Zuschauer: 10.179

    Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)