Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Nürnberg und die positive Energie im Abstiegskampf | BR24

© picture-alliance/dpa

Club-Kapitän Hanno Behrens und Trainer Boris Schommers (rechts)

Per Mail sharen

    Nürnberg und die positive Energie im Abstiegskampf

    Der 1. FC Nürnberg vor den Wochen der Wahrheit: Augsburg, Stuttgart und Schalke sind die nächsten Gegner in der Fußball-Bundesliga. Bleibt Zählbares wieder aus, kann der Club für Liga zwei planen. Kapitän Hanno Behrens setzt auf positive Energie.

    Per Mail sharen

    Zumindest die Generalprobe lief beim 1. FC Nürnberg schon einmal ordentlich. 5:1 gewannen die Mittelfranken ein Testspiel in der Länderspielpause gegen den tschechischen Erstligisten FK Mladá Boleslav. Gerade einmal 19 Treffer glückten den Nürnbergern in den bisherigen 26 Bundesliga-Saisonspielen. Dass die Mittelböhmen in der international eher zweit- bis drittklassigen Liga gerade mal Siebter unter 16 Teams sind? Geschenkt.

    Denn Testspiele sind zum einen da, um sich Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben zu holen. Zum anderen, um Spieler zu testen, die zuletzt fehlten und dem Club im Abstiegskampf noch einen zusätzlichen Schub geben sollen. Trainer Boris Schommers konnte auf die genesenen Ivo Ilicevic, Ondrej Petrak und Virgil Misidjan setzen. Zumindest Petrak und Misidjan konnte man ein solides Arbeitszeugnis ausstellen.

    FC Augsburg zu Gast beim 1. FC Nürnberg

    Zurück in die Bundesliga: Am Samstag (Anstoß 15.30 Uhr, live in Heute im Stadion auf Bayern 1) beginnen die Endspiele um den Klassenerhalt für den FCN. Der FC Augsburg eröffnet die Nürnberger Schicksalswochen als Gast im Max-Morlock-Stadion. "Wir sind überzeugt, dass wir es schaffen können. Das ist kein Zweckoptimismus, vielmehr machen die Leistungen der letzten Wochen Mut", wird Trainer Boris Schommers in einem Zeitungsinterview zitiert. Erkennbares Selbstvertrauen, zumindest nach außen getragen, scheint also vorhanden beim Club - trotz einer Sieglosserie von 20 Spielen.

    Dass er und sein Team dennoch vor Herkulesaufgaben stehen, weiß auch Schommers. "Wir müssen ans Limit, aber das tun wir im Moment, deshalb bin ich überzeugt, dass wir punkten werden", sagt er. Wacker äußern sich auch seine Spieler."Wir besitzen noch immer positive Energie", sagt Kapitän Hanno Behrens. Ans Aufgeben, so scheint es, denkt man am Valznerweiher noch lange nicht - obwohl sogar der Relegationsplatz schon sieben Punkte entfernt ist.

    Neuer Sportvorstand in der nächsten Woche

    Weiter, immer weiter, geht's also beim 1. FC Nürnberg. Und zumindest einen Lichtblick gibt's in der sportlich so düsteren Zeit zu vermelden: Bei der Suche nach einem Sportvorstand biegt der Club offenbar auf die Zielgerade ein. "In der kommenden Woche", wolle man einen Nachfolger des Mitte Februar beurlaubten Andreas Bornemann präsentieren, kündigte Finanzvorstand Niels Rossow an.