Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

2. Bundesliga: Nürnberg mit spektakulärem Remis in Darmstadt | BR24

© BR

Der 1. FC Nürnberg trennte sich am 6. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga 3:3 von Darmstadt 98.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

2. Bundesliga: Nürnberg mit spektakulärem Remis in Darmstadt

Beim 3:3 (2:1) des 1. FC Nürnberg gegen den SV Darmstadt 98 traf Robin Hack doppelt. Torhüter Christian Mathenia sorgte kurz vor Schluss für eine Slapstick-Einlage. Mit dem Unentschieden verpassten die Nürnberger den Anschluss an die Spitzengruppe.

Per Mail sharen
Teilen

Nürnbergs Trainer Damir Canadi musste Enrico Valentini kurzfristig ersetzen. Der Außenverteidiger verletzte sich beim Aufwärmen. Für ihn rückte Oliver Sorg in die Startformation. Außerdem setzte Canadi in der Defensive auf die Leistungsträger Lukas Mühl und Georg Margreitter, die zuletzt ausgefallen waren.

Spektakulärer Beginn

Das Spiel begann furios. Bereits in der sechsten Minute gingen die Darmstädter in Führung. Marvin Mehlem setzte im Strafraum Fabian Holland ein, der vor dem Tor auf Serdar Dursun querlegte. Der Stürmer schob mühelos zur Führung ein. Drei Minuten später glichen die Nürnberger aus. Nikola Dovedan schnappte sich im Mittelfeld den Ball und schickte Robin Hack. Der Youngster dribbelte von der Mittellinie aus allein auf Florian Stritzel im Darmstädter Tor zu und traf eiskalt ins linke Eck.

Darmstadt drängt, Nürnberg trifft

Die Darmstädter waren trotz des schnellen Ausgleichs die bessere Mannschaft. In der 27. Minute hatte Marcel Heller die Chance zur erneuten Führung. Sein Abschluss war aber zu unplatziert. Kurz darauf traf Dursun per Kopf. Das Tor wurde aber nach Videobeweis zurückgenommen, weil Patrick Herrmann, der den Treffer einleitete, knapp im Abseits stand. Die Darmstädter drängten, doch Nürnberg traf. Kurz vor der Pause (45.) gelang Neuzugang Michael Frey das 2:1. Der Schweizer nahm eine Flanke mit der Brust an, drehte sich um seinen Gegenspieler Immanuel Höhn und zog volley aus 17 Metern ab.

Nürnberg besser, Darmstadt gleicht aus

Nürnberg kam stärker aus der Pause und hatte direkt zwei große Chancen, um auf 3:1 zu erhöhen. Erst verzog U21-Nationalspieler Hack aus 13 Metern, dann schob Dovedan nach einem Freistoß den Ball aus fünf Metern am Tor vorbei. Der Club drückte Darmstadt zeitweise in die eigene Hälfte. Doch auch die Lilien hatten ihre Gelegenheiten. In der 64. Minute scheiterte der eingewechselte Yannick Stark an Mathenia. Elf Minuten danach (75). glichen die Gastgeber aus. Nach einem Freistoß von Stark aus halbrechter Position drückte Dario Dumic den Ball über die Linie. Der Treffer war zunächst aberkannt worden wegen einer vermeintlichen Abseitsposition. Nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten entschied Schiedsrichter Alexander Sather auf Tor.

Abwehrpatzer und später Ausgleich

Nur sieben Minuten später erzielten die Darmstädter das 3:2. Der Nürnberger Verteidiger Patrick Erras wollte einen langen Ball zu Torhüter Mathenia zurückköpfen. Mathenia war aber schon aus dem Tor geeilt, um zu klären. Er sprang Erras bei diesem Rettungsversuch um, der Ball kullerte in Richtung des leeren Nürnberger Tors. Dursun bedankte sich und traf. Trotz dieser Slapstick-Einlage haderten die Nürnberger nicht lange und glichen schon drei Minuten später aus (85.). Erneut war es der 21-Jährige Hack, der nach einem Eckball abzog und mit etwas Glück zum 3:3-Endstand traf. Schon unter der Woche hatte Robin Hack bei der U-21-Nationalmannschaft mit drei Treffern geglänzt.

SV Darmstadt 98 - 1. FC Nürnberg 3:3 (1:2)

Darmstadt: Stritzel - Patrick Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Schnellhardt (81. Tobias Kempe), Paik (60. Stark) - Heller, Skarke - Mehlem (60. Ozegovic), Dursun. - Trainer: Grammozis

Nürnberg: Mathenia - Margreitter (46. Jäger), Erras, Mühl - Sorg, Geis, Nürnberger - Behrens, Robin Hack - Frey (87. Kerk), Dovedan (68. Lohkemper). - Trainer: Canadi

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)

Tore: 1:0 Dursun (6.), 1:1 Robin Hack (9.), 1:2 Frey (45.), 2:2 Dumic (72., nach Videobeweis), 3:2 Dursun (82.), 3:3 Robin Hack (85.)

Zuschauer: 15.220 (ausverkauft)

Beste Spieler: Dursun, Heller - Frey, Hack

Gelbe Karten: Dumic (3) - Erras