BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-bildfunk
Bildrechte: dpa-bildfunk

Joker Robin Hack trifft zum 1:0 für Nürnberg

Per Mail sharen

    Nürnberg holt sich in Aue die erlösenden Punkte

    Mit dem verdienten Sieg bei Erzgebirge Aue hat der 1. FC Nürnberg den Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga fast gesichert. Der Treffer zum 1:0-Erfolg gelang Joker Robin Hack.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport

    Trainer Robert Klauß musste gegen Erzgebirge Aue verletzungsbedingt auf seinen mit zehn Saisontoren bislang erfolgreichsten Stürmer Manuel Schäffler verzichten. Dafür war Offensivmann Robin Hack nach siebenwöchiger Pause wieder einsatzbereit. Die erst 19-jährigen Erik Shuranov und Dennis Borkowski sollten für frischen Wind sorgen.

    In der siebten Minute jagte Shuranov den Ball auch gleich aus 12 Metern an Aues Schlussmann Martin Männel vorbei an den Pfosten. Ein Schuss von John-Patrick Strauß (13.) ging dagegen leicht abgefälscht am linken Pfosten des FCN-Tores vorbei. Nürnberg hatte danach zwar mehr vom Spiel, konnte aber mit den zu schwachen Abschlüssen bis zur Pause keine Treffer landen.

    Hack erlöst den Club

    Beim Start in die zweite Hälfte fehlten zunächst klare Aktionen. Erst in der 56. Minute prüfte Tim Handwerker Aues Keeper mit einer verunglückten Flanke. Der Clubspieler traf die Kugel nicht richtig und drehte schon ab, als der Ball noch aufs Tor flog und sich als gefährlicher entpuppte als zunächst angenommen. Männel musste zurückgehen und im Sprung noch den Ball vor der Linie abfangen.

    Kurz nach seiner Einwechslung gelang dann Hack das erlösende Tor. Krauß hatte einen Pass gespielt, der genau in den Lauf des startenden Robin Hack abgefälscht wurde. Männel stürmte noch aus dem Tor, doch der junge Stürmer überspielte ihn mit einer leichten Berührung, der die Kugel links ins Tor beförderte.

    Entspannter ins Restprogramm

    Mit dem Sieg können die Franken das harte Restprogramm entspannter angehen. In den letzten vier Spielen stehen noch Duelle mit dem 1. FC Heidenheim, dem Hamburger SV, dem VfL Bochum und Hannover 96 an.

    © dpa-Bildfunk/Robert Michael
    Bildrechte: dpa-Bildfunk/Robert Michael

    Spielszene: FC Erzgebirge Aue - 1. FC Nürnberg

    Erzgebirge Aue - 1. FC Nürnberg 0:1 (0:0)

    Aue: Männel - John-Patrick Strauß, Breitkreuz, Gonther, Bussmann - Gnjatic, Fandrich (87. Jonjic) - Hochscheidt (55. Zolinski), Nazarov (74. Baumgart), Krüger - Testroet. - Trainer: Schuster

    Nürnberg: Mathenia - Valentini, Margreitter, Sörensen, Handwerker - Geis - Krauß, Nürnberger (78. Robin Hack) - Möller Daehli (88. Behrens) - Shuranov (88. Mühl), Borkowski (66. Dovedan). - Trainer: Klauß

    Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

    Tor: 0:1 Robin Hack (85.)

    Beste Spieler: Testroet - Hack, Möller Daehli

    Gelbe Karten: - Krauß (8), Schuranow

    Erweiterte Statistik (Quelle: deltatre): Torschüsse: 6:21 Ecken: 1:3 Ballbesitz: 45:55 Prozent Zweikämpfe: 88:128