Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Nürnberg erkämpft sich verdientes 1:1 gegen Paris | BR24

© BR

Der 1. FC Nürnberg hat dem Star-Ensemble von Paris Saint-Germain in einem Testspiel ein Unentschieden abgerungen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nürnberg erkämpft sich verdientes 1:1 gegen Paris

Starke Generalprobe des 1. FC Nürnberg vor dem Zweitligastart in der kommenden Woche: Die Franken trennten sich in einem Testspiel 1:1 von Frankreichs Meister-Starensemble Paris St. Germain. Sogar ein Sieg wäre für den Club drin gewesen.

Per Mail sharen
Teilen

Frankreichs Meister Paris St. Germain (PSG) war mit allen Topstars außer dem Brasilianer Neymar angereist. Der - so die offiziellen Angaben - war in Paris geblieben, um nach einer Verletzung an seiner Fitness zu arbeiten. Seit Wochen wird jedoch bereits spekuliert, dass Neymar einen Wechsel zurück zu seinem früheren Arbeitgeber FC Barcelona erzwingen will.

Mehrfachbewachung für Kylian Mbappé

Doch Paris unter seinem deutschen Trainer Thomas Tuchel demonstrierte - trotz noch früher Phase der Saisonvorbereitung -, dass das Team überhaupt nicht von Neymar abhängig ist. Mit Kylian Mbappé steht der aktuell teuerster Stürmer der Welt im Kader - und der Franzose beschäftigte Nürnberg fast im Alleingang. Kam Mbappé an den Ball, stürzten sich meist gleich zwei oder drei Nürnberger auf ihn, um ihm nicht einmal im Ansatz die Chance auf Dribblings oder Sprints zu geben.

Die Nürnberger Taktik, den PSG-Superstar aus dem Spiel zu nehmen ging lange auf. Zwei Pfostenschüsse gingen zwar auf Mbappés Konto, bis zur 43. Minute hielt der Club jedoch das 0:0. Erst als bei den MIttelfranken merklich die Kräfte schwanden, nickte der Spanier Pablo Sarabai eine Mbappé-Flanke aus kurzer Distanz zur Gästeführung ein.

© imago images/Zink

Das 1:0 für Paris gegen Nürnberg

Nürnberg mit der Chance zur Führung

Die erste Chance der Partie hatten sogar die Nürnberger: Nach nicht einmal 60 Sekunden nutzte Nürnberg einen Abspielfehler im Mittelfeld, Mikael Ishak stand frei vor dem Pariser Tor, scheiterte aber an Torwart Alphonse Areola.

Und auch in Durchgang zwei starteten die Nürnberger furios: Knapp 70 Sekunden waren diesmal vergangene, da hatte der eingewechselte Federico Palacios freistehend die Chance zum Ausgleich, schoss aber übers Tor. nur eine Minute später war es Ishak, der aus spitzem Winkel das Außennetz traf.

Und Nürnberg weiter im Vorwärtsgang. Paris, unter der Woche 6:1 bei Zweitligist Dynamo Dresden siegreich, rechnete wohl damit, dass Nürnberg irgendwann der Saft ausgeht. Doch die Franken wirkten von Minute zu Minute selbstbewusster. Und hatten die nächste Chance: Lucas Jäger zirkelte den Ball aus 13 Metern völlig frei knapp am Tor vorbei. PSG-Trainer Thomas Tuchel hatte noch immer seine vermeintliche beste Elf mit Mbappé & Co. auf dem Platz. Doch Nürnberg war in Durchgang zwei das deutlich gefährlichere Team.

Nach 67 Minuten war dann der Arbeitstag für Mbappé, den deutschen Nationalspieler Julian Draxler und weitere Paris-Stars beendet, Coach Tuchel gab einigen Nachwuchstalenten Spielpraxis. Auch Club-Trainer Damir Canadi sorgt für etwas neuen Schwung (Knöll für Ishak, Margreitter für Behrens).

Valentini gleicht per Handelfmeter aus

Und die Franken nutzten die kurzzeitige Desorientierung in der durchrotierten Pariser Mannschaft. Bei einem Nürnberger Konter klärte der eingewechselte Abdou Diallo mit der Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Enrico Valentini sicher zum 1:1 in der 71. Spielminute.

© picture-alliance/dpa

Enrico Valentini trifft per Handelfmeter zum 1:1

Die Pariser B-Auswahl mühte sich zwar bis zum Schluss um den Sieg. Doch der Club blieb seiner Linie treu, agierte aus einer kompakten Defensive heraus und ließ kaum noch Chancen zu. Am Ende stand ein verdientes 1:1, die neue Saison kann beginnen. Nürnberg ist am 1. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga am kommenden Samstag (27.07.19) zu Gast bei Dynamo Dresden.