Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Nowitzki: "Wusste gar nicht, dass mich so viele Leute kennen" | BR24

© BR Sport

Dirk Nowitzki spricht bei seiner abschließende Pressekonferenz über seine Karriere, Weggefährten und das Aufhören. Bodenständig und gelassen, wie man ihn kennt. Der große Trubel hat ihn überrascht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nowitzki: "Wusste gar nicht, dass mich so viele Leute kennen"

Dirk Nowitzki spricht bei seiner abschließende Pressekonferenz über seine Karriere, Weggefährten und das Aufhören. Bodenständig und gelassen, wie man ihn kennt. Der große Trubel hat ihn überrascht, einen Teamkameraden wird er nie vergessen.

Per Mail sharen

Zu den vielen Nachrichten per SMS und in den sozialen Netzwerken, sagte Nowitzki: "Ich wusste gar nicht, dass so viele Leute mich überhaupt kennen. Ich war da vielleicht etwas naiv. Es kamen auch Bilder und SMS von Leuten, die ich gar nicht kannte." Ob andere Sportler, Entertainer oder Politiker wie die US-Präsidenten Barack Obama, George Bush sen. oder Angela Merkel - die Resonanz auf Nowitzkis Karriereende war riesig. "Das ist schon Wahnsinn", meinte der Würzburger.

Humor und lockere Art

Auch wenn er sich an seinen ersten Blickpunkt Sport-Auftritt im BR Fernsehen mit Topfschnitt-Frisur nicht mehr wirklich erinnern kann, meinte Nowitzki dazu: "Ich war nervös. Das ist natürlich eine Sache, an die man sich gewöhnen muss. Ich stehe nicht so gerne im Rampenlicht." Seinen Humor und seine lockere Art schätzten in all den Jahren nicht nur die Medienvertreter.

© picture alliance/dpa

Dirk Nowitzki

Rodman unvergesslich

Neben Steve Nash und Michael Finley, die Nowitzki in seiner Anfangszeit bei den Dallas Mavericks unterstützten und aufnahmen, ist ihm vor allem ein Teamkollege in Erinnerung geblieben: Dennis Rodman. "Er war der Verrückteste", erinnert sich Nowitzki über die nur zweiwöchige Zeit an dessen Seite. Nowitzki erzählte, wie Rodman vor jedem Spiel unter die Dusche ging und dadurch die taktische Besprechung verpasste. Ebenfalls unvergesslich seine Antwort auf die Frage, wie sich die Mavericks verbessern könnten. Rodman empfahl, die komplette Mannschaft samt Trainer auszutauschen.

Skifahren "wie eine Babygiraffe"

Was Nowitzki nach der Karriere machen wird? "Erstmal relaxen", meinte er. Besonders freut er sich auch auf einen Ausflug in die Berge zum Skifahren, auch wenn er glaubt: "Ich werde eher wie so eine Babygiraffe da rumfahren. Es wird mit Sicherheit nicht leicht."

© BR Sport

Dirk Nowitzki spricht bei seiner abschließende Pressekonferenz über seine Karriere, Weggefährten und das Aufhören. Bodenständig und gelassen, wie man ihn kennt. Der große Trubel hat ihn überrascht, einen Teamkameraden wird er nie vergessen.

Mehr zum Thema
  • Nowitzkis letztes Spiel: Bye, bye, Dirk!
Sendung

BR Sport

Autor
  • Julian Ignatowitsch
Schlagwörter