Pyeongchang 2018 - Nordische Kombination

Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Nordischen Kombination: Deutsche Gala im Teamwettbewerb

Die deutschen Kombinierer sind bei den Winterspielen eine Klasse für sich. Nach den Einzel-Siegen für Frenzel und Rydzek wird auch der Mannschaftswettbewerb eine klare Angelegenheit. Es ist der erste deutsche Team-Olympiasieg seit 1988.

Über dieses Thema berichtet: BR24Sport im Radio.

Das DSV-Quartett war nach dem Springen Zweiter. Die Einzel-Olympiasieger Eric Frenzel und Johannes Rydzek sowie Fabian Rießle und Vinzenz Geiger gingen mit einem Rückstand von nur sechs Sekunden auf Österreich in den Langlauf.

Bereits Vinzenz Geiger aus Oberstdorf brachte als Startläufer das deutsche Team in Führung. Fabian Rießle (SZ Breitnau) als zweiter Starter baute den Vorsprung auf 42 Sekunden aus. Die beiden Olympiasieger brachten den ungefährdeten Sieg der Nordischen Kombinierer sicher ins Ziel: Eric Frenzel, der in Oberpfalz zu Hause ist, übergab an Johannes Rydzek als Schlussläufer. Da hatten die Österreicher bereits einen Rückstand von einer Minute. Der Oberstdorfer konnte seine fünf Kilometer also entspannt angehen - mit Ausfall-Schritt, deutscher Fahne und 52 Sekunden Vorsprung auf Norwegen kam Rydzek ins Ziel. Bronze ging an Österreich.

Erstes Team-Gold seit 1988

Die DSV-Kombinierer haben bislang nur 1988 olympisches Team-Gold gewonnen. Nach den Einzel-Siegen durch Frenzel (Normalschanze) und Rydzek (Großschanze) gelang den Athleten von Bundestrainer Hermann Weinbuch nun ein "Triple" bei Winterspielen, wie es bisher nur Finnland 2002 gelungen ist.