BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Nordische Ski-WM in Oberstdorf vor Geisterkulisse? | BR24

© BR

Ende Februar, soll die Wintersport-Welt zu Gast im Allgäu sein. Die nordische Ski-WM ist eine ganz besondere Veranstaltung.

16
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nordische Ski-WM in Oberstdorf vor Geisterkulisse?

Die Schanzen sind fertig, das neue Langlaufstadion ebenfalls. Das Allgäu ist überzuckert von einer dicken Schneeschicht. Ein Winter-Wonderland pünktlich zur Nordischen Ski-WM. Doch an Wunder glaubt dort langsam niemand mehr.

16
Per Mail sharen
Von
  • René Kirsch
  • Torsten Thierbach

Oberstdorfs Bürgermeister Klaus King geht inmitten seiner gespenstisch leeren Dorfstraßen mittlerweile vom Schlimmsten aus: von einer Nordischen Ski-WM ohne Zuschauer. Auch Oberstdorf ist im Corona-Lockdown. Ab 23. Februar soll die Welt zu Gast im Allgäu sein. Doch weiterhin ist offen, ob sie überhaupt zu Gast sein darf. Den Verantwortlichen läuft die Zeit davon. Sie brauchen eine Entscheidung: "Zuschauer bedeutet: Es braucht Leinwände, es müssen Übertragungswände und und und her – das sind große Kosten und das müssen wir jetzt entscheiden. Hopp oder auch nicht."

WM-Tickets für Oberstdorf sind noch verfügbar

Von vier bis fünf Wochen Vorlauf spricht Moritz Beckers-Schwarz, er ist der Geschäftsführer der Nordischen Ski-WM 2021. Noch hofft er auf wenigstens ein paar Fans vor Ort, weshalb man via Internet auch immer noch Tickets für die vermeintliche Großveranstaltung buchen kann: "Die Möglichkeit für Zuschauer würde ich noch so ungefähr zehn bis 15 Prozent sehen. Aber das ist optimistisch, es gibt auch andere Annahmen, die weniger optimistisch sind."

Realistisch betrachtet steht Oberstdorf wohl vor der nächsten Großveranstaltung ohne Fans. Schon das Auftaktspringen der Vierschanzentournee Ende Dezember musste ohne Zuschauer durchgeführt werden.

Millionenschwere Umsatzeinbußen für das Allgäu

Die Umsatzeinbußen für die Region dürften in die Millionenhöhe gehen. Nicht wenige wünschen sich daher eine Verschiebung der Ski-WM seitens des Internationalen Skiverbands FIS, am besten ins Jahr 2022 – allen voran Peter Kruijer, Präsident des Oberstdorfer Skiclubs: "Der Wunsch ist absolut nachvollziehbar. Aber ich glaube nicht, dass sich die FIS da aktuell viel drum kümmern würde. Man würde sich wünschen: Ein Jahr gar nichts machen und dann fangen wir einfach wieder neu an. Da wäre ich sofort dabei, aber das wird so wohl kaum kommen."

Traurige Vorstellung für Oberstdorfer

Doch Karl Geiger, Katharina Althaus oder Johannes Rydzek werden ihre Wettkämpfe – wie schon fast den gesamten Winter – auch bei der Ski-WM wohl unter sich austragen: Geisterstimmung an Schanzen und Loipen. Eine traurige Vorstellung für die Wintersportler, aber natürlich auch für Oberstdorfs Bürgermeister Karl King und die ganze wintersportverrückte Gemeinde: "Das ganze Dorf hat mitgearbeitet, die ganzen Komitees und dann musst du sagen: Es ist eine Geister-WM. Das ist nicht in unserem Sinne."

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!