BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Nordische Ski-WM: Geiger holt Bronze von der Großschanze | BR24

© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Daniel Karmann

Der Oberstdorfer Karl Geiger ist bei der Nordischen Ski-WM mit einem hervorragenden Satz im zweiten Durchgang noch auf den Bronzeplatz vorgesprungen.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nordische Ski-WM: Geiger holt Bronze von der Großschanze

Der Oberstdorfer Karl Geiger hat bei der Nordischen Ski-WM beim Springen von der Großschanze die Bronzemedaille gewonnen. Der Siegsdorfer Markus Eisenbichler stürzte und verlor seinen Titel an den Österreicher Stefan Kraft.

2
Per Mail sharen
Von
  • Robert Müller

Der Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher hatte beim Springen auf die schwierigen Bedingungen hingewiesen: Es herrschte heftiger Schneefall und wechselnder Wind. Der Österreicher Stefan Kraft ließ sich davon am wenigsten beeindrucken. Er holte sich mit Sprüngen von 132,5 und 134 Metern seinen Titel aus dem Jahr 2017 zurück. Vizeweltmeister wurde Robert Johansson aus Norwegen. Dem Oberstdorfer Geiger gelang der Sprung auf den Bronzeplatz.

Oberstdorfer Geiger macht es spannend

Geiger, vor zwei Jahren Vizeweltmeister hinter seinem Teamkollegen Eisenbichler, hinkte beim ersten Sprung noch etwas hinterher. Mit seinen 132 Metern im ersten Durchgang war er nicht ganz zufrieden. Ihm fehlten aber nur vier Punkte auf die Medaillenränge. Im Finale holte er mit 132 Metern alles raus und sprang sich vor auf den Bronzeplatz. "Mein erster Sprung hat mich total geärgert, der zweite war aber richtig schön. Da wusste ich, der ist was wert", sagte der am Ende glückliche Medaillengewinner.

Titelverteidiger Eisenbichler stürzt im zweiten Durchgang

Mit Rang drei in der Qualifikation und im Probesprung hatte Eisenbichler eigentlich für ein Ausrufezeichen gesorgt. Im ersten Durchgang war er aber zu schwankend unterwegs und landete bereits nach 122,5 Metern. "Er hatte schwierige Verhältnisse und war nicht so gut am Schanzentisch", lautete die Analyse des Bundestrainers. Im Finale stürzte er nach 134 Metern. Verletzungen zog er sich dabei zwar keine zu, musste sich aber mit Rang 17 zufrieden geben.

"Auf die Schnauze bin i gflong." Markus Eisenbichler

Pius Paschke (WSV Kiefersfelden) blieb nutzte den gutem Wind zu seinem ersten Sprung auf 129,5 Meter. Wegen seinem völlig misslungenen Flugsystem erreichte er im Finale nur 114,5 Meter und fiel auf Rang 18 zurück.

Gutes WM-Comeback von Severin Freund

Severin Freund (Rastbüchl) bestritt auf der Oberstdorfer Großschanze seinen ersten WM-Wettkampf seit den Titelkämpfen im schwedischen Falun 2015, da hatte er den Titel gewonnen. Im ersten Durchgang zeigte er einen guten Sprung auf 122,5 Meter. Sein zweiter Satz brachte ihn bei ungünstigem Wind nur auf 118,5 Meter. Platz 22 ist für sein WM-Comeback nach langer Verletzungspause aber ein gutes Ergebnis.

Martin Hamann (Nickelhütte Aue) qualifizierte sich mit 121,5 Metern sicher für den zweiten Durchgang. Dabei steigerte er sich auf 123 Meter, was ihm bei seinem ersten WM-Einsatz auf Rang 24 brachte. Damit zeigte er sich "am Ende des Tages sehr zufrieden".

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!