Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Niko Kovac vor Liverpool: "Es wird kein 0:0 geben" | BR24

© picture-alliance/dpa

Niko Kovac auf der Pressekonferenz vor dem Bayernspiel

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Niko Kovac vor Liverpool: "Es wird kein 0:0 geben"

Hopp oder top - gegen den FC Liverpool will der FC Bayern ins Viertelfinale der Champions League einziehen. Klar ist: "Wenn du eine Runde weiterkommen möchtest, musst du gewinnen", sagt Niko Kovac vor dem Duell in München.

Per Mail sharen

Der FC Bayern will am Mittwoch (21.00 Uhr, Livestream auf B5 aktuell) im Duell mit dem FC Liverpool die nächste Runde in der europäischen Fußball-Königsklasse erreichen. Das Ziel ist klar und dafür muss nicht nur die Offensive liefern. "Ich glaube, dass es morgen kein 0:0 geben wird", sagte Kovac vor dem Spiel in der Münchner Arena.

Kovac: "Nicht 'Holla, die Waldfee' nach vorne marschieren"

Deshalb betonte der Bayern-Coach die Marschrichtung: "Wir müssen sowieso gewinnen", ob Liverpool ein Tor schießt oder nicht. Er setzt dabei auch auf Altstar Franck Ribéry. Der sei ein Spieler, "den man in so einem Spiel braucht", sagte Kovac: "Er kann mit seinem Können dem Spiel einen Stempel aufsetzten."

Aber "man muss eine Balance finden", erklärte Kovac mit Blick auf die Defensive, und "nicht 'Holla, die Waldfee' nach vorne marschieren und vielleicht ins Verderben." Der FC Liverpool sei immerhin die stärkste Mannschaft im Umschaltspiel. "Es ist ein schmaler Grad, ich hoffe, dass wir es morgen besser hinkriegen als noch im Hinspiel", so Kovac.

"Es ist morgen die Crème de la Crème des Weltfußballs." FC-Bayern-Trainer Niko Kovac

Auch Kapitän Manuel Neuer denkt, dass es ein offensiveres Spiel geben wird. "Ich gehe davon aus, dass Liverpool uns attackieren wird. "Es ist ein Finale", sagt Neuer: "Die Allianz Arena wird brennen."

© picture-alliance/dpa

Video: FC-Bayern-Torwart Manuel Neuer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel

Drei Top-Spieler für zwei Posten in der Innenverteidigung

Wer in der Innenverteidigung mit dem Vorjahresfinalisten zum Einsatz kommen wird, ließ Kovac offen. Zur Auswahl stehen die Duos Niklas Süle/Mats Hummels oder Hummels/Jérôme Boateng, das sich zuletzt mit einer starken Leistung empfohlen hatten. Doch den ausschlaggebenden Punkt für die Aufstellung wollte Kovac nicht offenlegen. "Wir haben drei Weltkasse-Innenverteidiger. Es können alle drei spielen. Ich habe für morgen eine Idee", so der Coach. Mehr sei noch nicht zu sagen.

Kovac kann zudem mit Kingsley Coman und David Alaba planen. Coman sei "fit" und auch bei Alaba gehe er davon aus, "dass er voll einsatzfähig ist".

© picture-alliance/dpa

Video: Wer spielt in der Startelf? BR-Reporter Dominik Vischer und seine Eindrücke vom Abschlusstraining