BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Nations League: DFB-Elf erzittert ein 3:3 gegen die Schweiz | BR24

© BR

Das Team von Joachim Löw hat sich beim 3:3 gegen die Schweiz nur vorne mit Ruhm bekleckert. Zahlreiche Aussetzer in der Hintermannschaft brachten die DFB-Elf an den Rand einer Blamage. Wir zeigen die Höhepunkte.

24
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nations League: DFB-Elf erzittert ein 3:3 gegen die Schweiz

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist weiter auf der Suche nach einer stabilen Form. Beim 3:3 (1:2) gegen die Schweiz wusste das Team zeitweise zwar in der Offensive zu glänzen. Zahlreiche Aussetzer in der Hintermannschaft trübten das Bild.

24
Per Mail sharen

In der Verteidigung stimmte bei der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw die meiste Zeit so gut wie überhaupt nichts. So konnte der im Fünfer völlig freistehende Mario Gavranovic bereits nach sechs Minuten locker zur 1:0-Führung für die Schweiz einköpfen. Dann lud auch Torhüter Manuel Neuer seinen Gegenspieler Haris Seferovic mit einem Fehlpass (17.) zum Schuss ein. Nur mit viel Glück konnte er die Situation selbst klären.

"Wir haben bewusst viel riskiert und überall Mann gegen Mann gespielt. Das war natürlich auch Risiko. Natürlich sehen wir auch die Fehler, das müssen wir beheben. (...) Diese Fehler gehören auch zum Prozess. Aus solchen Rückschlägen kann man auch stark zurückkommen." Bundestrainer Joachim Löw

Die Schweiz trifft erneut, Anschlusstreffer durch Werner

Erst nach rund 20 Minuten zeigte die DFB-Elf Gegenwehr und zeigte sich auch vorne, doch mit zu wenig Durchschlagskraft. Stattdessen markierte die Schweiz das 2:0. Remo Freuler (27.) lupfte den Ball über den herauslaufenden, aber etwas unentschlossen wirkenden DFB-Keeper ins Tor, zuvor hatte sich Toni Kroos in seinem 100. Länderspiel einen schlimmen Ballverlust geleistet. Dann nutzte auch Deutschland einen Aussetzer der gegnerischen Abwehr. Timo Werner gelang ein ungehinderter Sololauf durch die Schweizer Reihen, den er mit dem Anschlusstreffer (29.) abschloss. Torhüter Yann Sommer verhinderte mit vollem Einsatz (36.) den Ausgleichstreffer nach einen Schlenzer von Robin Gosens, dessen Schuss der Schweizer knapp über die Latte lenkte.

"Natürlich ist es nicht schön, wenn es 3:3 ausgeht. Wir hätten gerne gewonnen, haben aber zu viele Gegentore kassiert." Manuel Neuer

Ausgleich, Schweiz nochmals in Führung, erneuter Ausgleich

Kai Havertz zeigte kurz nach der Halbzeitpause, was er wirklich kann. Der Neu-Londoner vom FC Chelsea setzte sich auf engstem Raum durch (50.) und zielte nur knapp über die Latte. Wenig später vollstreckte er (55.) ins lange Eck zum Ausgleichstreffer. Nach einem erneuten Aussetzer, den Gavranovic (57.) zur erneuten Führung für die Schweiz ausnutzte, zeigte sich wieder die Offensivabteilung des DFB. Serge Gnabry lochte (60.) mit der Hacke ein zum 3:3. Der Siegtreffer wollte keiner der beiden Mannschaften mehr gelingen.

"Wir haben gute Moral bewiesen, das war ein schweres Spiel für uns. Das Team muss aber erwachsener verteidigen." Kai Havertz

Tabellenführer Spanien patzt in der Ukraine

Mit nur einem Sieg und drei Unentschieden liegt Deutschland aber in der Tabelle der Nations-League-Gruppe auf Platz zwei. Durch die überraschende 0:1-Niederlage des Tabellenführers Spanien (7 Punkte) in der Ukraine, hat die DFB-Elf (6 Punkte) sogar Kontakt nach ganz vorne. Allerdings hat Löws Team die Ukraine (6 Punkte) mit einem etwas schlechteren Torverhältnis im Nacken.

© BR24 Sport

Für Pessimismus sieht der Bundestrainer keinen Grund. Für ihn bringt der Auftritt gegen die Schweiz sogar positive Zeichen. Aber das Hauptproblem bleibt: Abwehrfehler bringen sein Team um den Lohn guter Offensivaktionen.

Deutschland - Schweiz 3:3 (1:2)

Deutschland: Neuer/Bayern München (34 Jahre/94 Länderspiele) - Klostermann/RB Leipzig (24/10), Ginter/Borussia Mönchengladbach (26/33) ab 77. Can/Borussia Dortmund (26/30), Rüdiger/FC Chelsea (27/35), Gosens/Atalanta Bergamo (26/4) ab 58. Halstenberg/RB Leipzig (29/8)- Kimmich/Bayern München (25/50), Kroos/Real Madrid (30/100) - Havertz/FC Chelsea (21/10) ab 77. Draxler/Paris St. Germain (27/56), Goretzka/Bayern München (25/27), Gnabry/Bayern München (25/15) - Werner/FC Chelsea (24/33). - Trainer: Löw

Schweiz: Sommer/Borussia Mönchengladbach (31 Jahre/57 Länderspiele) - Elvedi/Borussia Mönchengladbach (24/21), Schär/Newcastle United (28/57), Rodriguez/FC Turin (28/76) - Widmer/FC Basel (27/12), Freuler/Atalanta Bergamo (28/24) ab 85. Benito/Girondins Bordeaux (28/9), Xhaka/FC Arsenal (28/87), Zuber/Eintracht Frankfurt (29/30) ab 66. Fernandes/1. FSV Mainz 05 (24/17) - Shaqiri/FC Liverpool (29/84) ab 66. Sow/Eintracht Frankfurt (23/11) - Seferovic/Benfica Lissabon (28/68) ab 85. Itten/Glasgow Rangers (23/4), Gavranovic/Dinamo Zagreb (30/25) ab 75. Mehmedi/VfL Wolfsburg (29/68). - Trainer: Petkovic

Tore: 0:1 Gavranovic (5.), 0:2 Freuler (26.), 1:2 Werner (28.), 2:2 Havertz (55.), 2:3 Gavranovic (57.), 3:3 Gnabry (60.)

Gelbe Karten: Gosens, Kroos, Rüdiger - Gavranovic, Schär, Xhaka

Gelb-Rote Karte: - Schär wegen Foulspiels (90.+4)

Schiedsrichter: Ruddy Buquet (Frankreich)

Zuschauer in Köln: keine