Bildrechte: picture-alliance/dpa

Spielszene Ungarn - Deutschland

  • Artikel mit Video-Inhalten
> Sport >

Nations League: Deutschland müht sich zum nächsten Remis

Nations League: Deutschland müht sich zum nächsten Remis

Erst ein furioser Beginn, dann ein Spiel mit wenigen Strafraumszenen, vielen Fehlpässen und kaum Struktur und Dynamik: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft kam in der UEFA Nations League in Ungarn nicht über ein 1:1 hinaus.

Drittes Spiel, drittes Remis - die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wartet in der aktuellen UEFA-Nations-League-Saison weiter auf den ersten Sieg. Wie schon in den Spielen gegen Italien und England stand es auch gegen Ungarn nach 90 Minuten 1:1. Der Mönchengladbacher Jonas Hofmann traf für das Team des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), dass sich phasenweise erschreckend schwach präsentierte.

Zwei Tore in den ersten neun Minuten

Dabei ging es eigentlich vielversprechend los. In der Budapester Ferenc-Puskas-Arena nutzten beide Teams die "Findungsphase" in den ersten zehn Minuten, um die jeweiligen Abwehrschwächen des Gegners aufzudecken.

Zunächst die Ungarn, nachdem Torwart Manuel Neuer einen Roland-Sallai-Kopfball aus kurzer Distanz noch abwehren konnte, Zsolt Nagy aber den Nachschuss aus kurzer Distanz unter die Latte hämmerte (6. Spielminute). Dann Deutschland: Ein weiter Ball von Nils Schlotterback hinter die Abwehrreihe, Jonas Hofmann war schneller als alle Ungarn vorbei, umkurvte Torwart Gulasci und der schnelle Ausgleich war da (9.).

Deutschland stärker, aber ohne Torgefahr

Beide Tore vermeidbar, beide Tore sorgten aber auch dafür, dass sich ein zunächst munteres Nations-League-Duell entwickelte. Mehr Spielanteile, mehr Ballbesitz beim Team von Bundestrainer Hansi Flick. Doch wie schon zuletzt gegen England sprang zu wenig Verwertbares heraus. Klare Chancen konnte sich die DFB-Elf vorerst nicht erarbeiten.

David Raum sorgt für ein Raunen

Ein Schlenzer des gebürtigen Nürnbergers David Raum vom Strafraumeck knapp am Tor vorbei (39.) war noch die beste Gelegenheit in Durchgang eins. Gefährlicher wirkten da tatsächlich die Ungarn bei ihren seltenen Vorstößen: Manuel Neuer verhinderte kurz vor der Halbzeit gegen Attila Fiola aus spitzem Winkel den erneuten Rückstand (43.)

Eine zweite Halbzeit zum Vergessen

Das war's dann fast schon in Budapest. Denn in Durchgang zwei flachte die Partie deutlich ab. Deutschland mühte sich weiter vergeblich, Ungarn lauerte genauso vergeblich auf neue Konterchancen - und so blieb's nach einer müden zweiten Halbzeit beim 1:1.

Einziger kleiner Aufreger: Bei einem schnellen Konter war Hofmann erneut frei vor Gulasci, verscuchte es aber nicht selbst, sondern wollte zum mitgelaufenen Timo Werner durchstecken, Ungarn konnte klären (74.). In der Schlussphase wagten sich dann die Ungarn noch einige Male erfolglos vors deutsche Tor.

Flicks Baustellen in allen Mannschaftsteilen

Zumindest für Bundestrainer Flick dürften die zweiten 45 Minuten dennoch hilfreich sein - denn an Baustellen mangelt es nicht. Im Sturm war Timo Werner praktisch nicht zu sehen, die Mittelfeld-Antreiber Joshua Kimmich und Leon Goretzka vom FC Bayern brachten keine Struktur oder Impulse ins Spiel. Und in der Abwehr fehlt dem Neu-Dortmunder Duo Niklas Süle und Nico Schlotterbeck deutlich die Abstimmung.

Hoffnungsträger Musiala

Einziger Lichtblick: Bayerns Jamal Musiala. Dem 19-jährigen Supertalent mangelte es in seinem erst 14 Länderspiel nicht an Spielfreude und Engagement. Doch war er viel zu oft auf sich allein gestellt.

Bildrechte: picture-alliance/dpa

Fußball-Bundestrainer Hansi Flick

"Ungarn hat sehr eng und kompakt gestanden. Wir haben es nicht geschafft, mit Überzeugung schnell nach vorn zu spielen. Wir haben zu viele Fehler gemacht, dann muss man mit einem Unentschieden zufrieden sein. Wir sind in einem Entwicklungsprozess. Da ist auch klar, dass es irgendwann mal Rückschritte gibt. Wir müssen aus diesem Spiel die Lehren ziehen. Es fehlt so ein bisschen die Überzeugung. Wenn man in die Gesichter in der Kabine geschaut hat, waren alle sehr enttäuscht." Bundestrainer Hansi Flick nach dem Spiel

Nations League - der Stand in Gruppe 3

Im zweiten Spiel des Abends trennten sich England und Italien 0:0. Italien ist nach drie Spieltagen Tabellenführer mit fünf Punkten vor Ungarn (vier Punkte). Deutschland ist Dritter (drei) vor England (zwei). Der Gruppenerste zieht in die Play-offs ein, der Letzte steigt ab.

Am vierten Spieltag der Nations League spielt das DFB-Team am kommenden Dienstag in Mönchengladbach gegen Europameister Italien.