BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Federico Gambarini
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Federico Gambarini

Leon Goretzka (l) und Serge Gnabry bejubeln das Tor zum 1:0.

18
Per Mail sharen

    Nationalmannschaft: Bayern-Block glänzt beim 3:0 gegen Island

    Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist in Duisburg mit einem 3:0 gegen Island in die WM-Qualifikation gestartet. Maßgeblichen Anteil hatte der Bayern-Block, auf den Bundestrainer Joachim Löw gesetzt hatte.

    18
    Per Mail sharen
    Von
    • Robert Müller

    In Duisburg standen mit Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry und Leroy Sané gleich fünf Spieler des Rekordmeisters in der Startelf. Und die sorgten für einen Blitzstart. Kimmich passte (3.) in den Strafraum auf Gnabry, der legte auf für Goretzka, der zum 1:0 vollendete. Wenig später lag die Kugel schon wieder im Tor der Isländer. Diesmal (7.) hatte der Leverkusener Kai Havertz getroffen. Ausgangspunkt waren aber erneut die Bayern: Kimmich hatte diesmal seinen Vereinskollegen Sané auf der linken Seite steil geschickt, der den Torschützen in Szene brachte.

    "Wir wollten gleich ein Zeichen setzen. Die Mannschaft hatte von Anfang an die richtige Einstellung. Der Sieg war insgesamt souverän, wir haben wenige Chancen zugelassen." Bundestrainer Joachim Löw

    Nur eine Unsicherheit in der ersten Halbzeit

    Erst nach rund einer halben Stunde kamen die Gäste erstmals gefährlich vor das Tor der DFB-Elf. Lukas Klostermann ließ sich den Ball von Jona Dadi Bödvarsson abluchsen, der Stürmer legte zurück auf Runar Sigurjonsson, der direkt (27.) abzog. Nachdem Antonio Rüdiger die Kugel abfälschte, bekam sie einen Drall und schrammte nur wenige Zentimeter am Tor vorbei. Ansonsten kontrollierte die DFB-Elf die Partie souverän. Vorne prüften Goretzka (38.) und Kimmch (42.) Islands Keeper Hannes Thor Halldorsson. Nach der sehenswerten ersten Halbzeit ging die Partie mit der verdienten 2:0-Führung für Löws Mannschaft in die Pause.

    Gnabry und Goretzka leiten das 3:0 ein

    In der zweiten Halbzeit wurden die Isländer mutiger, waren aber vor dem Tor nicht gefährlich genug. Besser machte es (56.) Ilkay Gündogan, er traf mit einem strammen Flachschuss ins linke Eck zum 3:0. Eingesetzt hatten ihn erneut die Münchner. Gnabry hatte nach einem Doppelpass mit Goretzka den Torschützen in den Strafraum geschickt. Nach einem gefühlvollen Zuspiel durch Kimmich donnerte Gnabry die Kugel (71.) an den Pfosten.

    Musiala-Debüt in der Schlussphase

    Kurz nachdem sich Goretzka (71.) auf der Bank ausruhen durfte, ermöglichte der Bundestrainer dem Bayern-Youngster Jamal Musiala (79.) sein Debüt in der DFB-Elf, der 18-Jährige ersetzte seinen Kollegen Sané. Gnabry holte sich bei seiner Auswechslung (86.) auch noch den Applaus seiner Mannschaftskollegen ab. Und trotz der zahlreichen Wechsel brachte die DFB-Elf den Sieg sicher ins Ziel. Allerdings gab der Bundestrainer zu bedenken: "In der zweiten Hälfte haben wir zu viele Pässe nach hinten gespielt. Ein 3:0 ist souverän, logischerweise sehe ich aber Verbesserungsmöglichkeiten in unserem Spiel."

    Hofmann und Halstenberg nach Corona-Test abgereist

    Die Deutsche Mannschaft konnte in Duisburg auch die Corona-bedingten Ausfälle verschmerzen. Nach einem positiven Test musste Löw auf den Gladbacher Jonas Hofmann verzichten. Auch Marcel Halstenberg fehlte. Der Leipziger wurde von den Gesundheitsbehörden als Kontaktperson ersten Grades zu Hofmann eingestuft und muss sich ebenfalls in Quarantäne begeben. Löw will aber "zunächst auf Nachnominierungen für die WM-Qualifikationsspiele in Rumänien und gegen Nordmazedonien verzichten".

    DFB-Team setzt sich für "HUMAN RIGHTS" in Katar ein

    Vor dem Spiel hatte die DFB-Elf ein deutliches Zeichen für Menschenrechte gesetzt und kritisierte damit auch den umstrittenen WM-Gastgeber Katar. Bei der Aufstellung für die Nationalhymnen trug jeder Spieler vor dem Duell mit Island (3:0) in Duisburg ein schwarzes T-Shirt mit einem weißen Buchstaben - zusammen lautete die starke Botschaft: "HUMAN RIGHTS".

    "Wir möchten der Gesellschaft klar machen, dass wir das nicht ignorieren, sondern ganz klar machen, welche Bedingungen da herrschen müssen", sagte der Torschütze Goretzka und erklärte: "Die Buchstaben haben wir selber draufgeschrieben. Wir haben eine große Reichweite - und können die wunderbar nutzen, um Zeichen zu setzen für die Werte, für die wir stehen wollen. Das war eindeutig."

    © dpa-Bildfunk/Tobias Schwarz
    Bildrechte: dpa-Bildfunk/Tobias Schwarz

    Das DFB-Team präsentiert den Schriftzug "HUMAN RIGHTS".

    Deutschland - Island 3:0 (2:0)

    Deutschland: Neuer/Bayern München (34 Jahre/97 Länderspiele) - Klostermann/RB Leipzig (24/11), Ginter/Borussia Mönchengladbach (27/36), Rüdiger/FC Chelsea (28/38), Can/Borussia Dortmund (27/31) - Kimmich/Bayern München (26/51) - Goretzka/Bayern München (26/30) ab 71. Neuhaus/Borussia Mönchengladbach (24/4), Gündogan/Manchester City (30/43) - Havertz/FC Chelsea (21/11) ab 79. Musiala/Bayern München (18/1), Gnabry/Bayern München (25/18) ab 86. Younes/Eintracht Frankfurt (27/6), Sane/Bayern München (25/26) ab 79. Werner/FC Chelsea (25/36). - Trainer: Löw

    Island: Halldorsson/Valur Reykjavik (36 Jahre/75 Länderspiele) - Sampsted/FK Bodö Glimt (22/3), Ingason/PAOK Saloniki (27/37), Arnason/Vikingur Reykjavik (38/88), Magnusson/ZSKA Moskau (28/35) - Gunnarsson/Al Arabi Doha (31/92) - Bjarnason/Brescia Calcio (32/93), Sigurjonsson/CFR Cluj (30/30) ab 40. Albert Gudmundsson/AZ Alkmaar (23/19), Palsson/Darmstadt 98 (29/24) ab 89. Skulason/KV Oostende (33/78), Traustason/New England Revolution (27/38) ab 71. Sigurdsson/ZSKA Moskau (21/12) - Bödvarsson/FC Millall (28/56) ab 89. Sigtorsson/IFK Göteborg (31/61). - Trainer: Vidarsson

    Tore: 1:0 Goretzka (3.), 2:0 Havertz (7.), 3:0 Gündogan (56.)

    Gelbe Karten: Havertz - Arnason, Albert Gudmundsson

    Schiedsrichter: Srdan Jovanovic (Serbien)

    Zuschauer: keine