BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Nach Verlängerung: München verliert Spitzenspiel gegen Mannheim | BR24

© picture alliance

Der EHC unterlag den Gästen aus Mannheim mit 3:2

Per Mail sharen

    Nach Verlängerung: München verliert Spitzenspiel gegen Mannheim

    DEL-Spitzenreiter EHC München unterlag dem amtierenden deutschen Meister Adler Mannheim mit 2:3 nach Verlängerung. Verfolger Straubing behält auch gegen Düsseldorf die Punkte in der eigenen Halle.

    Per Mail sharen

    Am 24. Spieltag der deutschen Eishockey Liga war der EHC München dem amtierenden Meister aus Mannheim nicht gewachsen. In der Neuauflage des letztjährigen Playoff-Finals verlor der aktuelle DEL-Spitzenreiter nach Verlängerung mit 2:3 2:3 (0:1, 0:0, 2:1, 0:1). Das wegen einiger Verletzungen ersatzgeschwächte Team von Trainer Don Jackson gestaltete das Spiel gegen den Finalgegner der vergangenen Saison weitgehend ausgeglichen. Nationalspieler David Wolf (18.) brachte Mannheim im ersten Drittel in Führung, im Schlussabschnitt erhöhte Nicolas Krämmer (42.). Mit einem Doppelschlag in weniger als zwei Minuten rettete Trevor Parkes (59./60.) München in die Verlängerung, seinen zweiten Treffer erzielte er acht Sekunden vor der Sirene. In der Overtime brachte Benjamin Smith (61.) dann allerdings die Entscheidung für die Gäste.

    Die Adler haben damit ihre Aufholjagd fortgesetzt und verkürzten nach dem siebten Sieg in Serie als Tabellendritter den Rückstand auf Spitzenreiter München auf zwölf Punkte. München steht vor allem wegen des herausragenden Saisonbeginns weiter souverän an der Spitze, mit elf Siegen in Serie hatten die Bayern einen DEL-Startrekord aufgestellt und sich auch in der Folge stark präsentiert. Von den vergangenen fünf Ligaspielen verlor München nun allerdings drei.

    Straubing schlägt auch Düsseldorf

    Im Verfolger-Duell setzten sich die Straubing Tigers mit 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) gegen die Düsseldorfer EG durch und bleiben mit 53 Punkten auf Rang zwei. Damit rückten die Niederbayern bis auf acht Zähler an München heran.

    Partie Köln gegen Nürnberg abgebrochen

    Die Partie zwischen den Kölner Haien und den Nürnberg Ice Tigers in der Deutschen Eishockey Liga ist am Sonntag abgebrochen worden. Nach nur wenigen Minuten wurde das Match wegen eines medizinischen Notfalls auf der Tribüne der Lanxess Arena zuerst unterbrochen und eine halbe Stunde später endgültig abgebrochen. "Aufgrund eines schwerwiegenden Notfalls in der Arena sehen wir uns außerstande, die Partie fortzuführen", sagte Haie-Geschäftsführer Philipp Walter in einer Hallen-Durchsage unter Applaus der Zuschauer. Die Entscheidung erfolgte in Abstimmung mit den Ice Tigers und den Schiedsrichtern. Weitere Einzelheiten und der Nachholtermin der Begegnung vom 25. Spieltag sind noch nicht bekannt.

    Red Bull München - Adler Mannheim 2:3 (0:1, 0:0, 2:1, 0:1) n.V.

    Tore: 0:1 Wolf (17:21), 0:2 Krämmer (41:13), 1:2 Parkes (58:08), 2:2 Parkes (59:52), 2:3 Smith (60:41)

    Zuschauer: 5520

    Strafminuten: München 6 - Mannheim 12

    Straubing Tigers - Düsseldorfer EG 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)

    Tore: 0:1 Adam (01:53), 1:1 Acolatse (28:34), 2:1 Turnbull (49:27)

    Zuschauer: 4353

    Strafminuten: Straubing 8 - Düsseldorf 12

    weitere Ergebnisse:

    ERC Ingolstadt - Fischtown Pinguins Bremerhaven 4:3 (1:1, 0:1, 3:1)

    Tore: 1:0 Simpson (11:55), 1:1 Verlic (16:08), 1:2 Uher (35:30), 2:2 Koistinen (42:14), 3:2 Edwards (49:47), 3:3 Espeland (54:23), 4:3 Friesen (55:24)

    Zuschauer: 3710

    Strafminuten: Ingolstadt 6 - Bremerhaven 8

    Augsburger Panther - Iserlohn Roosters 1:0 (1:0, 0:0, 0:0)

    Tor: 1:0 Trevelyan (4:52)

    Zuschauer: 5789

    Strafminuten: Augsburg 16 plus Disziplinar (Valentine) - Iserlohn 12