BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

BR-Reporter Dominik Vischer wertet den leidenschaftlichen 4:2-Erfolg gegen Titelverteidiger Portugal gleich in mehrfacher Sicht als "Sieg" für Joachim Löw. Der Bundestrainer selbst stellt sich indes schon auf ein "zähes Spiel" gegen Ungarn ein.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Sieg gegen Portugal: "Die Mannschaft ist im Turnier angekommen"

BR-Reporter Dominik Vischer wertet den furiosen 4:2-Erfolg gegen Titelverteidiger Portugal gleich in mehrfacher Sicht als "Sieg" für Joachim Löw. Der Bundestrainer selbst stellt sich indes schon auf ein "zähes Spiel gegen Ungarn ein.

3
Per Mail sharen
Von
  • Cristina Krüger
  • BR24 Sport

"Die deutsche Mannschaft ist auf beeindruckende Art und Weise im Turnier angekommen", lautete das Fazit von BR-Reporter Dominik Vischer nach dem leidenschaftlichen 4:2-Sieg gegen Titelverteidiger Portugal. Doch der Erfolg war lange nicht so einfach zu holen, wie es das Ergebnis vermuten mag. Die Nationalelf ließ sich durch das Führungstor von Cristiano Ronaldo nicht beirren - im Gegenteil: Joachim Löws Mannschaft drehte nach dem 0:1-Rückstand erst so richtig auf.

Müller will "nicht überdrehen"

Vischer warnte dennoch vor zu viel Euphorie. "Das 0:1 darf so nach einer eigenen Ecke nicht passieren. Und auch nach dem 4:1 sind wir sehr in den Verwaltungsmodus zurückgefallen. Das hätte auch schief gehen können", erklärte der Experte. Auch Thomas Müller betonte: "Es gibt auch viele Aspekte, die wir noch verbessern müssen". Angesichts der "besser verteidigenden Franzosen" habe es die Offensive in der Begegnung mit Portugal "einfacher" gehabt, so der FC Bayern-Stürmer. Dennoch: "Wir haben losgelegt wie die Feuerwehr. Die Energie war da, wir haben uns nicht einschüchtern lassen und mit mehr Freude in der Offensive gespielt", freute sich der 31-Jährige nach dem Spiel.

Sieg für Joachim Löw - in mehrfacher Hinsicht

Der Erfolg sei dabei "auch ein Sieg für den Bundestrainer", so Vischer. Immerhin hatte Joachim Löw die viel kritisierte Aufstellung aus der Auftaktniederlage gegen Frankreich gleich noch einmal auf den Platz gebracht. Vor allem Robin Gosens als "man of the match" und Kai Havertz bewiesen, dass sie sehr wohl mit Druck umgehen können. Löw lobte vor allem die Geschlossenheit, mit der seine Schützlinge gegen Portugal auftraten.

"Es war ein sehr starkes Spiel von uns gegen technisch und konterstarke Portugiesen. Wir haben gerade nach dem Rückstand sehr viel Moral bewiesen, nicht den Faden verloren und die Ruhe bewahrt". Bundestrainer Joachim Löw
© BR
Bildrechte: BR

Die deutsche Mannschaft hat sich von der EM-Auftaktniederlage offensichtlich erholt. BR-Experte Dominik Vischer lobte die DFB-Auswahl für ihren unermüdlichen Offensiveinsatz beim 4:2-Sieg gegen Titelverteidiger Portugal.

Mit breiter Brust gegen "starken Gegner" Ungarn

Mit dem Sieg hat die deutsche Mannschaft Fahrt aufgenommen gegen das anstehende Duell zum Abschluss der Vorrunde gegen Ungarn (Mittwoch, 21:00 Uhr). Mit einem Sieg hätte der dreimalige Europameister sicher das Achtelfinale erreicht. Nicht erst nach dem 1:1-Unentschieden zwischen Frankreich und Ungarn rechnet Löw mit einem "zähen Spiel" gegen einen "starken Gegner" . Müller und warnte vor Überheblichkeit: "Man darf so eine kleine Euphorie spüren, aber wir müssen auch sachlich bleiben. Wir haben ein Spiel gegen Ungarn und die sind ganz unangenehm".

© BR
Bildrechte: BR

Wenn die deutsche Nationalelf wichtige Siege erzielt, verwandelt sich die Münchner Leopoldstraße in eine Feiermeile. Normalerweise. Nach dem wichtigen 4:2 gegen Portugal blieb es unerwartet ruhig.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!