BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR/ Alexander von Ammon

Am Tag nach der Entlassung von Trainer Torsten Ziegner und Sportvorstand Sebastian Schuppan haben sich die Würzburger Kickers heute der Presse gestellt. Man wolle sich jetzt neu aufstellen und sich auf die Suche nach einem neuen Trainer machen.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nach Entlassungen: Würzburger Kickers wollen sich neu aufstellen

Am Tag nach der Entlassung von Trainer Torsten Ziegner und Sportvorstand Sebastian Schuppan haben sich die Würzburger Kickers heute der Presse gestellt. Man wolle sich jetzt neu aufstellen und sich auf die Suche nach einem neuen Trainer machen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Alexander von Ammon

Paukenschlag bei den Würzburger Kickers am Montag. Binnen weniger Stunden hatte der Verein die Entlassung von Trainer Torsten Ziegner und Sportvorstand Sebastian Schuppan verkündet. Am Tag nach der Entlassung der sportlichen Leitung haben sich die Würzburger Kickers der Presse gestellt. Vorstandsvorsitzender Christian Jäger betonte, dass dem Verein nach nur einem Sieg aus elf Spielen keine Alternative geblieben sei, als Trainer Torsten Ziegner zu entlassen. "Wir haben keine sportliche Entwicklung gesehen", so Jäger.

Entscheidung des Aufsichtsrates

Die Entlassung von Sportvorstand Sebastian Schuppan sei eine Entscheidung des Aufsichtsrates gewesen, wie es die Satzung des Vereins vorschreibe. "Ich bin gehört worden und habe meine Meinung auch klar geäußert", sagte Christian Jäger dazu. Ob Jäger für oder gegen die Entlassung von Schuppan gewesen ist, lies er offen. Am Dienstagvormittag leiteten bereits die beiden Interimstrainer Dieter Wirsching und Sebastian Neumann das Training des Drittligisten. Wirsching betonte, es sei jetzt wichtig, eine Mannschaft zu formen, die für den Verein durch dick und dünn gehen.

Selbstvertrauen der Mannschaft stärken

"Dass die Spieler kein Selbstbewusstsein haben ist legitim", so Wirsching. Er glaube aber, wie auch der Vorstandsvorsitzende Christian Jäger, dass die Mannschaft die Qualität habe, um in der Dritten Liga mitzuspielen. "Wir haben analysiert, woran es lag, dass die Mannschaft in den letzten Monaten nicht erfolgreich war", sagt der neue Trainer. Wirsching gab aber auch zu, aktuell noch nicht einmal alle Vornamen der Spieler zu kennen. Da sei die Hilfe des Staffs um die Mannschaft aktuell Gold wert.

© Alexander von Ammon BR
Bildrechte: Alexander von Ammon BR

Christian Jäger, der Vorstandsvorsitzende der Würzburger Kickers.

Trainersuche läuft auf Hochtouren

Dieter Wirsching hatte die Würzburger Kickers bereits zwischen 2011 und 2014 als Trainer betreut und war als Spieler unter anderem. für den FC 05 Schweinfurt und den SC Weismain aktiv. Wie lange Wirsching und Neumann das Training bei den Würzburger Kickers leiten werden, ist ungewiss. Der Verein will spätestens bis zum nächsten Punktspiel in der Dritten Liga am 17. Oktober bei Viktoria Köln einen neuen Cheftrainer präsentieren. "Das soll aber kein Feuerwehrmann sein, sondern ein Trainer, der konzeptionell mit der Mannschaft arbeitet", so Jäger.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!