BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Seth Wenig
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Seth Wenig

Grand Slam/ATP-Tour - US Open, Peter Gojowczyk (Deutschland)

Per Mail sharen

    Münchner Gojowczyk verpasst Viertelfinale bei den US Open

    Sein Einzug ins Achtelfinale der US Open war eine kleine Sensation. Nun musste sich der Münchner Tennisprofi Peter Gojowczyk aber gegen den 18-jährigen Spanier Carlos Alcaraz geschlagen geben. Zwei Deutsche haben noch die Chance aufs Viertelfinale.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Erst endete bei den US Open Angelique Kerbers Traum vom vierten Grand-Slam-Triumph, dann verpasste auch der Münchner Tennisspieler Peter Gojowczyk den Einzug ins Viertelfinale bei den US Open. Der ehemalige Davis-Cup-Profi verlor am Sonntag in New York gegen den favorisierten 18-jährigen Spanier Carlos Alcaraz in fünf Sätzen mit 7:5, 1:6, 7:5, 2:6, und 0:6. Damit ist der Spanier ist der jüngste Viertelfinalist in Flushing Meadows seit der Einführung des Profitennis 1968.

    Im Match hatte Alcaraz lange Probleme mit Gojowczyks Power-Tennis, er war jedoch letztendlich nicht kleinzukriegen. Der junge Spanier hatte in der Runde zuvor bereits für eine Sensation gegen Topstar Stefanos Tsitsipas gesorgt. Für den 32-jährigen Gojowczyk, Nummer 141 der Weltrangliste, ist damit im Achtelfinale des letzten großen Grand Slams des Jahres Schluss.

    "Es ist hart, wenn es so zu Ende geht", sagte Gojowczyk nach dem besten Grand-Slam-Ergebnis seiner Karriere. Im vierten Satz habe er Krämpfe gehabt, berichtete die Nummer 141 der Weltrangliste. "Dann habe ich nicht mehr gut aufgeschlagen, weil ich nicht mehr gut springen konnte. Ich hatte Probleme mit meinem Aufschlag. Ich habe mir versucht, zu sagen: Lass es uns probieren, egal wie. Aber heute war es unmöglich."

    Erstmals seit 1997 drei deutsche Profis im Achtelfinale

    Gojowczyk hatte sich als Qualifikant ins Turnier gekämpft und dann mit Siegen über Ugo Humbert (Frankreich/Nr. 23), Dusan Lajovic (Serbien) und Henri Laaksonen (Schweiz) seinen Teil dazu beigetragen, dass es erstmals seit Wimbledon 1997 drei deutsche Profis ins Achtelfinale bei einem Major schafften.

    Heute haben Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev (17 Uhr/Eurosport) und der Kölner Oscar Otte (ca. 22 Uhr) gegen die starken Italiener Jannik Sinner und Matteo Berrettini noch die Chance, den Sprung ins Viertelfinale zu schaffen. "Gegen Sinner wird es definitiv eine Herausforderung sein", sagte Zverev, der nach Olympiagold in New York seinen ersten Grand-Slam-Titel anpeilt. Auch Otte, der wie Gojowczyk als Qualifikant in New York gestartet war, bleibt mutig: "Ich rechne mir auf jeden Fall meine Chancen aus."

    Kerber verpasst Viertelfinale

    Auch Angelique Kerber hat den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Die Turniersiegerin von 2016 musste sich der 18 Jahre alten Kanadierin Leylah Fernandez mit 6:4, 6:7 (5:7), 2:6 geschlagen geben und schied im Achtelfinale aus.

    Die Nummer 73 der Weltrangliste hatte zuvor bereits die Titelverteidigerin Naomi Osaka aus Japan bezwungen. Einen Tag vor ihrem 19. Geburtstag nutzte Fernandez nach 2:14 Stunden ihren ersten Matchball gegen die 33 Jahre alte Kielerin. Damit sind bei dem Grand-Slam-Turnier nach dem Aus von Andrea Petkovic die beiden einzigen deutschen Starterinnen gescheitert.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!