Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Müller beim FC Bayern: "Nicht glücklich" und bald weg? | BR24

© BR24 Sport

Nachdem Thomas Müller beim FC Bayern München nur noch auf der Bank sitzt, mehren sich Gerüchte um seinen Abgang. Kommt die Freigabe schon im Winter? BR-Experte Andre Siems glaubt: Nein, er wartet ab.

16
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Müller beim FC Bayern: "Nicht glücklich" und bald weg?

Nachdem Thomas Müller beim FC Bayern München nur noch auf der Bank sitzt, mehren sich Gerüchte um seinen Abgang. Kommt die Freigabe schon im Winter? BR-Experte Andre Siems glaubt: Nein, er wartet ab. Auch Müller selbst meldet sich jetzt zu Wort.

16
Per Mail sharen
Teilen

Auch am vergangenen Wochenende bei der 1:2-Niederlage gegen 1899 Hoffenheim musste Müller zunächst wieder als Reservist auf der Ersatzbank Platz nehmen. Erst in der 60. Spielminute schickte Bayern-Trainer Niko Kovac ihn auf den Platz. Er bereitete den zwischenzeitlichen Ausgleichtreffer durch Robert Lewandowski sehenswert vor, verschwand nach Abpfiff aber schnell aus dem Stadion, mit den vielsagenden Worten: "Nothing to say, wie die Engländer sagen."

Müller "nicht glücklich mit der Situation"

"Man merkt ihm an, dass er mit der Situation nicht glücklich ist", meint BR-Experte Andre Siems. Zudem verschlimmerte Niko Kovac die Lage mit seinem unglücklichen Kommentar bei Sky: "Wenn Not am Mann sein sollte, wird er mit Sicherheit auch seine Minuten bekommen". Müller als Notnagel? Das wird er nicht gerne hören.

In einem "kicker"-Interview äußerte er sich jetzt dazu: "Als ich nach dem Spiel mit der Aussage konfrontiert wurde, war ich natürlich überrascht. Aber ich bin bei so etwas nicht so empfindlich. Es gab mit dem Trainer bereits ein Vieraugengespräch. Damit ist die Geschichte für mich ausgeräumt."

Freigabe im Winter?

Wie die "Sport Bild" am Mittwoch berichtet, soll der 30-Jährige allerdings die Freigabe im Winter erbeten haben. Das Thema soll in dieser Länderspielpause angegangen werden. Müller ist nach der Ausmusterung durch Bundestrainer Joachim Löw ja nicht mehr Teil der Nationalmannschaft. Falls er nun auch dauerhaft nicht mehr Teil der FCB-Startelf sein sollte, könnten die Zeichen auf Abschied stehen: "Wenn das Trainerteam mich in Zukunft nur noch in der Rolle des Ersatzspielers sieht, muss ich mir meine Gedanken machen. Dafür bin ich einfach zu ehrgeizig", sagt er selbst dazu. Und: "Der Trend macht mich nicht glücklich".

An den Spekulationen beteiligt er sich nicht: "Was den Konkurrenzkampf betrifft, werde ich nicht lockerlassen und im Training und bei den Spielen weiterhin alles geben. Mehr gibt's von meiner Seite dazu nicht zu sagen." Bislang hatte Müller sich relativ ruhig verhalten und nicht in der Öffentlichkeit dazu gesprochen. Das ändert sich jetzt.

BR-Reporter Siems: "Müller wartet ab"

BR-Reporter Siems prognostiziert: "Ich glaube nicht, dass Müller schon im Winter weg ist. Nach der letzten Niederlage war er einer der Ersten in der Fankurve. Er ist in der Region tief verwurzelt, spielt seit seinem zehnten Lebensjahr bei Bayern." Die Konkurrenzsituation in der Mannschaft ist mit der Verpflichtung von Philippe Coutinho und dem formstarken Serge Gnabry aber weiterhin schwierig für Müller.

Ob er einen Platz in der ersten Elf findet? Siems Einschätzung zu einem möglichen Wechsel: "Müller wartet ab, was mit Coutinho im Sommer passiert, ob der bleibt oder geht - und dann entscheidet er über seine Zukunft."