Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Mitspieler begeistert vom "Dribbler" Neuer | BR24

© Picture alliance/dpa

Manuel Neuer beim Dribbling gegen Juri Kowalew

Per Mail sharen

    Mitspieler begeistert vom "Dribbler" Neuer

    Langeweile - oder einfach nur unfassbare Coolness? Manuel Neuer hat mit seinem lässigen Dribbling im Spiel in Weißrussland seine Mitspieler begeistert und die Chefs verblüfft.

    Per Mail sharen

    Die in München jüngst verabschiedeten Offensivstars Franck Ribery und Arjen Robben hätten es kaum eleganter lösen können als Neuer. Der war im EM-Qualifikationsspiel in Weißrussland (2:0) in der 32. Minute weit aus seinem Strafraum geeilt und tanzte an der Torauslinie den gegnerischen Stürmer Juri Kowalew gleich zweimal aus.

    Dribbling wegen fehlender Anspielmöglichkeit

    Für ihn selbst war die Aktion aber durchaus notwendig. "Ich wollte nicht dribbeln, aber ich hatte keine direkte Anspielmöglichkeit", sagte Neuer, "deshalb habe ich nochmal aufgezogen. Beim zweiten Mal war immer noch niemand da, das hat sich einfach so ergeben, war nichts Geplantes".

    Kimmich empfielt Neuer für die "Sechs"

    Eine waghalsige Trickserei des Kapitäns beim Stande von nur 1:0, fand jedenfalls DFB-Direktor Oliver Bierhoff: "Ich habe gedacht: Wahrscheinlich hat er ein bisschen Langeweile gehabt. Das war recht mutig bei dem Spielstand". Die Fans, auch die weißrussischen, reagierten hingegen ebenso mit Applaus wie die Mannschaftskollegen. "Er könnte bei uns auch auf der Sechs oder ein bisschen weiter vorne spielen, so kreativ wie er da hinten rumgeschnickt hat", sagte Joshua Kimmich: "Man sieht, dass er Selbstvertrauen hat und Bock zu spielen. Das tut uns als Mannschaft sehr gut".

    Schon lange ein mitspielender Torhüter

    Dass Neuer auch ein guter Feldspieler geworden wäre, ist keine neue Erkenntnis, doch seine technischen Fähigkeiten überraschen immer wieder. "Ich habe einiges gelernt von meinen Mitspielern in der Vergangenheit, da kann man sich schon was abschauen", sagte der Münchner. Neuer, betonte Bierhoff, könne derartige Situationen "gut einschätzen - und natürlich war es eine tolle Aktion für ihn". Der Torwart spiele "immer gerne mit und ist ganz froh, wenn er ein bisschen Aktion hat".