Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Mats Hummels wechselt vom FC Bayern zu Borussia Dortmund | BR24

© picture-alliance/dpa

Mats Hummels im FC-Bayern-Trikot vor einem Borussia-Dortmund-Logo

Per Mail sharen

    Mats Hummels wechselt vom FC Bayern zu Borussia Dortmund

    Mats Hummels wechselt von Fußball-Rekordmeister FC Bayern zu Borussia Dortmund. Nach BR-Informationen sind in der neuen Saison Niklas Süle und Neuzugang Lucas Hernández in der Innenverteidigung gesetzt. Die Ablöse soll bei 38 Millionen Euro liegen.

    Per Mail sharen

    Der FC Bayern München und Borussia Dortmund bestätigten die "grundsätzliche Einigung über einen Wechsel". Über die Transfermodalitäten vereinbarten beide Seiten Stillschweigen, schreibt der FC Bayern auf seiner Webseite. Um den Transfer final abzuschließen, müsse Hummels in Dortmund noch den Medizincheck absolvieren.

    Der 30-jährige Mats Hummels soll beim deutschen Vizemeister einen Vertrag bis 2022 erhalten. Die in verschiedenen Medienberichten kolportierte Ablösesumme von 38 Millionen Euro soll auch mögliche Bonuszahlungen beinhalten. Hummels, der seine Karriere beim FC Bayern begonnen hatte, war 2008 nach Dortmund gewechselt. 2016 kehrte er für eine Ablösesumme von rund 35 Millionen Euro nach München zurück, wo sein Vertrag bis 2021 lief.

    BR-Informationen: Keine Chance gegen Süle und Hernández

    Der Hummels-Wechsel hatte sich in den vergangenen Tagen angedeutet. Mit den französischen Fußball-Weltmeistern Lucas Hernández (Atlético Madrid/80 Millionen) und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart/35 Millionen) hatte der deutsche Rekordmeister bereits zwei neue Abwehrspieler eingekauft. Nach BR-Informationen gab es ein Gespräch zwischen den FC-Bayern-Verantwortlichen und Mats Hummels, dass es in der kommenden Saison keinen Konkurrenzkampf auf den Innenverteidigerpositionen geben wird. Niklas Süle und Neuzugang Hernández seien in der neuen Saison gesetzt.

    Dortmund suchte einen Stabilisator

    Bei Dortmund herrschte dagegen Handlungsbedarf in der Verteidigung, weil Routine und Stabilität fehlten. Junge Spielern wie Manuel Akanji (23), Dan-Axel Zagadou (20) oder Abdou Diallo (23) deuteten zwar häufig ihr Potenzial an, patzten aber auch immer wieder und verschuldeten unnötige Gegentore. Mit dem 2014er-Fußball-Weltmeister holte sich Dortmund nun einen Routinier, der vor allem als Kommunikator und Spiellenker neuer Chef der Defensive werden soll.

    Teuerster 30-Jähriger der Bundesliga-Geschichte

    Sollte sich die Ablösesumme von 38 Millionen Euro bestätigen, wäre Hummels nicht nur teurer als bei seinem Wechsel an die Isar vor drei Jahren. In der Fußball-Bundesliga wurde noch nie eine Transfersumme dieser Größenordnung für einen 30-Jährigen gezahlt.

    Nach Nationalspieler Julian Brandt (Bayer Leverkusen) und Nico Schulz (TSG Hoffenheim) sowie dem Belgier Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) ist Hummels bereits der vierte hochkarätige Neuzugang des deutschen Vizemeisters.