BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Martin Fourcade verabschiedet sich mit Sieg von Biathlon-Bühne | BR24

© BR

Fourcade gewann sein Abschiedsrennen souverän vor seinen Landsmännern Quentin Fillon Maillet und Emilien Jacquelin. Der Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) landete als bester deutscher Starter auf Platz fünf.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Martin Fourcade verabschiedet sich mit Sieg von Biathlon-Bühne

Martin Fourcade siegte im letzten Weltcup seiner Karriere: Der Franzose gewann die Verfolgung in Kontiolahti. Im Gesamtweltcup musste sich der siebenmalige Sieger aber dem Norweger Johannes Thingnes Bö geschlagen geben.

Per Mail sharen

Am Freitag (13.03.2020), dem Abend vor dem letzten Saisonrennen, hatte Fourcade seinen Rücktritt vom Leistungssport erklärt, durchaus überraschend. Denn der 31-jährige Franzose ist immer noch ein Siegläufer, wie er auch im letzten Weltcup der Biathleten im Winter 2019/20 in Kontiolahti unterstrich.

Fourcade gewann souverän vor seinen Landsmännern Quentin Fillon Maillet und Emilien Jacquelin. Der Norweger Johannes Thingnes Bö kam als Vierter ins Ziel und sicherte sich dadurch den Gesamtweltcup in diesem Winter.

Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) landete als bester Starter des Deutschen Skiverbandes (DSV) mit zwei Strafrunden auf Platz fünf. Benedikt Doll (Breitnau) musste sich nach sechs Strafrunden mit Rang 19 begnügen, Johannes Kühn (Reit im Winkl/7) wurde 28., Simon Schempp (Uhingen/4) belegte Platz 43, Philipp Horn (Frankenhain/6) wurde 45.

Martin Fourcade - jahrelanger Dominator

MIt Martin Fourcade verabschiedet sich einer der größten Biathleten der Geschichte von den Loipen und Schießständen. Als erster Biathlet überhaupt gewann er sieben Mal den Gesamtweltcup - hintereinander. Fünf Mal triumphierte er bei Olympischen Winterspielen, 13 Mal bei Weltmeisterschaften. Insgesamt holte er 28 WM-Medaillen. Im Weltcup stand er 80 Mal ganz oben auf dem Podest. Nur Biathlon-Ikone Ole Einar Björndalen war mit 95 Siegen im Weltcup noch erfolgreicher.

Vorzeitiges Saisonende wegen Coronavirus

Wegen des Coronavirus waren die ursprünglich für Sonntag vorgesehen Staffel-Rennen in Finnland vom Weltverband IBU schon vor den Verfolgungsrennen abgesagt worden. Das geplante Weltcup-Finale am Holmenkollen in Oslo/Norwegen in der kommenden Woche war schon am Donnerstag ersatzlos gestrichen worden.