Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Marco Richter: Vom Bolzplatzkind zum U21-Nationalspieler | BR24

© BR Sport/ Philipp Nagel

In der vergangenen Saison ist Marco Richter der endgültige Durchbruch beim FC Augsburg gelungen. Jetzt will der 21-Jährige auch

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Marco Richter: Vom Bolzplatzkind zum U21-Nationalspieler

In der vergangenen Saison ist Marco Richter der endgültige Durchbruch beim FC Augsburg gelungen. Jetzt will der 21-Jährige auch bei der der U21-Europameisterschaft durchstarten.

Per Mail sharen

Es war die erste Saison für Richter als Profi. Und vor allem unter dem neuen FC-Augsburg-Trainer Martin Schmidt scheint der Knoten bei dem 21-Jährigen endgültig geplatzt zu sein. In den ersten beiden Partien unter Schmidt traf Richter jeweils doppelt. Das aus Sicht vieler Experten beste Spiel, zeigte der U21-Nationalspieler beim unglücklichen Pokal-Viertelfinal-Aus gegen RB Leipzig. Auch er selbst sieht dieses Spiel rückblickend als eine Art Wendepunkt: "Es war ein erlösendes Gefühl. Ich habe einfach frei aufgespielt. Ich habe das versucht, was ich kann: Dribblings und Torabschlüsse zu suchen. Da ist der Knoten dann mehr oder weniger geplatzt."

U21-EM statt Erholung

Am Ende stehen fünf Tore und sieben Assists in Liga und Pokal. Doch Urlaub und Erholung müssen noch etwas warten – jetzt will Richter bei der am Sonntag (16.6.) beginnenden U21-Europameisterschaft angreifen. "Ich bin ja nicht der Typ, der alle U-Nationalmannschaften durchlaufen hat. Ich war einmal bei der U20 dabei und jetzt bei der U21. Es freut mich extrem, dass ich da auserwählt worden bin und jetzt vor so einem Turnier stehe", sagt der FCA-Spieler.

"Ich habe alles rein geworfen was geht." Marco Richter

Für Richter ist diese EM eine riesen Chance, den nächsten Karriereschritt zu gehen. Wirklich zufrieden ist der gebürtige Schwabe, der sich selbst als Bolzplatzkind bezeichnet, nie.

"Es geht immer besser. Ich glaube schon, dass es in meiner DNA drin ist, dass ich immer mehr will." Marco Richter

Vertrag beim FCA noch bis 2023

Sorgen, dass der Jungstar nach einer möglicherweise starken U21-EM den FC Augsburg verlässt, müssen sich die Fans nicht machen. Richters Vertrag gilt noch bis 2023. Seinen Namen werden die FCA-Fans also auch nächste Saison noch öfter hören.