BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Neuer: Weltklasse-Keeper mit Rekordmarken | BR24

© Picture alliance/dpa

Manuel Neuer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Neuer: Weltklasse-Keeper mit Rekordmarken

Manuel Neuer gilt als einer der besten Torhüter der Welt. Vor allem seine mitspielende Auslegung der Torwartposition wird als revolutionär angesehen. In die Herzen der Fans hat er es nach einem schwierigen Einstand schnell geschafft.

Per Mail sharen

Beim FC Bayern hatte Neuer anfangs einen sehr schweren Stand. Als sein Wechsel zum Rekordmeister bekannt wurde, sprachen sich zahlreiche Münchner Fans gegen den Neuzugang aus. Durch unzählige Plakate mit der Aufschrift "Koan Neuer" sprachen sie dem Gelsenkirchener beim Pokalspiel gegen den FC Schalke ihre Abneigung aus. Ausgerechnet in seinem ersten Pflichtspiel hatte er sich dann auch noch den entscheidenden Missgriff geleistet: Nachdem er zu zögerlich aus dem Kasten kam, gelang dem Mönchengladbacher Igor de Camargo der entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg für die Gäste.

© Picture alliance/dpa

"Koan Neuer"-Plakate von Bayernfans

Vereinsrekord und Elfmeter-"Killer"

Danach stellte er aber mit wettbewerbsübergreifenden 1.147 Minuten ohne Gegentor einen neuen Vereinsrekord auf. In seinen ersten Pokalwettbewerben mit dem FC Bayern kam es insgesamt auch dreimal zum Elfmeterschießen, von denen zwei dank Neuer gewonnen wurden: das Pokal-Halbfinale bei Borussia Mönchengladbach mit 4:2 und die Vorschlussrunde in der Königsklasse gegen Real Madrid mit 3:1.

© Picture alliance/dpa

Manuel Neuer pariert einen Elfmeter von Cristiano Ronaldo

Glanz-Paraden gegen Real und das Drama beim "Finale dahoam"

Im Königsklassen-Halbfinale leitete Neuer den Sieg im Elfmeterschießen durch seine Glanz-Paraden bei den ersten beiden Strafstößen von Cristiano Ronaldo und Kaká ein. Im anschließenden "Finale dahoam" gegen den FC Chelsea hatten die Münchner hingegen im Elfmeterschießen mit 3:4 das Nachsehen – und das, obwohl Neuer den ersten Strafstoß gehalten hatte und einen weiteren selbst verwandelt hatte.

© Picture alliance/dpa

Manuel Neuer bei der Triple-Feier auf dem Münchner Rathausbalkon

Triple-Sieg und der Weltmeistertitel

Unbeirrt von dieser Schmach setzte Neuer seinen Weg fort. Im Jahr 2013 krönte er seine Zeit beim FC Bayern München mit dem Triple. Ein Jahr später wurde er als Stammtorhüter der Nationalmannschaft Weltmeister und bester Keeper des Turniers. Mit dem FC Bayern München hielt er bisher insgesamt sieben Mal die Meisterschale in den Himmel, sowie vier Mal den DFB-Pokal. Er ist viermaliger Welttorhüter und wurde bisher zweimal zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt.

© Picture alliance/dpa

Weltmeister Manuel Neuer

Der Kampf um die Nummer eins im Nationalteam

Ganz ruhig war es aber trotz der ganzen Erfolge nicht immer. Die Nominierung für die WM in Russland 2018 lief nicht ohne Reibungen ab. Trotz fehlender Spielpraxis wegen eines gerade erst überstandenen Fußbruchs fand ihn Bundestrainer Joachim Löw unersetzlich. Auch nach dem bitteren Ausscheiden und dem anschließenden Umbruch im DFB-Team beharrte der Bundestrainer weiter auf seinen Kapitän als Nummer eins im Tor. Mit der etwas arrogant wirkenden Aussage "Ich zeige halt auch sehr gute Leistungen" verwies Neuer seinen Widersacher Marc-André ter Stegen in die Schranken und verteidigte seine Führungsposition.

© Picture alliance/dpa

Manuel Neuer wird umarmt von Bundestrainer Joachim Löw

Ärger um seinen Nachfolger Nübel und Vertrags-Zockerei

Nicht besonders begeistert war Neuer von der Verpflichtung von Alexander Nübel, dem angeblich Spieleinsätze zugesichert wurden. "Ich bin kein Statist, sondern Protagonist und möchte immer spielen", sagte Neuer dazu.

© BR

Manuel Neuer im Trainingslager des FC Bayern in der Winterpause: Der FC-Bayern-Torwart unterstricht, dass er "immer" auf dem Platz zwischen den Pfosten stehen will.