| BR24

 
 

Bild

Enttäuschte Spieler des TSV 1860 München nach dem Spiel gegen Jena
© imago/foto2press

Autoren

Julian Ignatowitsch
© imago/foto2press

Enttäuschte Spieler des TSV 1860 München nach dem Spiel gegen Jena

Der TSV geriet früh in Rückstand: Schon nach drei Minuten leitete Julian Günther-Schmidt, der später zum Matchwinner avancierte, im Zusammenspiel mit Manfred Starke die Führung ein. Der mitgelaufene Maximilian Wolfram (3.) musste den Ball nur über die Linie drücken. Als Herbert Paul nach gut einer halben Stunde und einem unnötigen Foul Paul gegen Günther-Schmidt die Gelb-Rote Karte sah, war das Spiel scheinbar schon gelaufen.

Nur zwischenzeitlich auf Augenhöhe

Doch die Löwen kamen zurück. Erst verpasste Adriano Grimaldi per Kopf (54.) den Ausgleich. Dann machte es Nico Karger (62.) besser und traf aus 16 Metern. Die Münchner hielten gut mit. Allerdings brachte eine Ecke wieder die Führung für die Gäste: Günther-Schmidt traf per Fuß zum 2:1 (74.). Sechzig versuchte vorne nochmal alles, aber erneut Günther-Schmidt (81.) sorgte für die Entscheidung.

Mitten im Abstiegskampf

Damit sind die Münchner nur noch Tabellenzwölfter und verlieren im Abstiegskampf an Boden. Carl Zeiss Jena verbesserte sich unter dem neuen Trainer Lukas Kwasniok auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz 16 und hat nur drei Punkte weniger auf dem Konto als die Löwen.

1860 München - Carl Zeiss Jena 1:3 (0:1)

1860 München: Hiller - Weeger (80. Bekiroglu), Berzel, Simon Lorenz, Herbert Paul - Lex (75. Willsch), Moll, Wein, Karger (85. Abruscia) - Grimaldi, Mölders. - Trainer: Bierofka

Jena: Koczor - Bock, Slamar, Grösch, Cros - Wolfram (87. Felix Brügmann), Eismann (75. Schau), Eckardt, Starke - Günther-Schmidt (89. Erlbeck), Tietz. - Trainer: Kwasniok

Tore: 0:1 Wolfram (3.), 1:1 Karger (62.), 1:2 Günther-Schmidt (74.), 1:3 Günther-Schmidt (81.)

Gelb-Rote Karte: Herbert Paul wegen wiederholten Foulspiels (32.)

Gelbe Karten: Berzel, Wein - Cros, Koczor

Schiedsrichter: Tobias Fritsch (Mainz)

Zuschauer: 15.000 (ausverkauft)

Autoren

Julian Ignatowitsch

Sendung

Blickpunkt Sport vom 16.12.2018 - 22:00 Uhr