BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Löw setzt Stark, Waldschmidt und ter Stegen für die Startelf | BR24

© BR Sport

Also was jetzt? Gibt es eine Aussprache oder ist das Verhältnis zwischen Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen gar nicht gestört. Das Torwartduell ist vor dem Länderspiel gegen Argentinien schon wieder Thema.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Löw setzt Stark, Waldschmidt und ter Stegen für die Startelf

Die Personalsituation im DFB-Team verschärft sich weiter. Bundestrainer Joachim Löw muss im Länderspiel gegen Argentinien auf 13 Akteure verzichten. Dafür geben Niklas Stark und Luca Waldschmidt ihr Startelf-Debüt. Im Tor steht Marc-André ter Stegen.

1
Per Mail sharen
Teilen

Die Personalsituation in der deutschen Fußball-Nationalmanschaft verschärft sich weiter. Dem Bundestrainer stehen am Mittwoch (20.45 Uhr) gegen Argentinien jetzt auch der Leipziger Timo Werner, der Leverkusener Jonathan Tah und Ilkay Gündogan von Manchester City verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. "So viel Absagen hat es in der Vergangenheit selten oder noch nie gegeben", sagte Löw.

Waldschmidt und Stark rücken in die Startelf

Dafür bekommen zwei Jungstars ihren ersten Startelf-Auftritt: "Niklas Stark und Luca Waldschmidt plane ich von Beginn an ein", kündigte Löw an. Hertha-Verteidiger Stark ist zwar seit März diesen Jahres schon beim A-Team dabei, hat jedoch noch kein Spiel bestritten. Auch der Freiburger Waldschmidt kommt gegen Argentinien zu seinem ersten Einsatz. Stark darf debütieren, weil in Jonathan Tah (Erkältung) nach Matthias Ginter (Schulter) ein weiterer Innenverteidiger ausfällt. Waldschmidt kommt in der Offensive zum Zug, da der Einsatz von Marco Reus (Knie) fraglich ist.

© dpa-Bildfunk/Bernd Thissen

Deutsche Fußball-Nationalmannschaft vor dem Duell gegen Argentinien

Bewährungschance für Marc-Andre ter Stegen

Im Tor erhält Herausforderer Marc-Andre ter Stegen wie erwartet seine Bewährungschance. "Er hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten bei uns voll etabliert, auf Marc ist absolut Verlass", sagte Löw über den Stellvertreter von Kapitän Manuel Neuer, der am Sonntag im EM-Qualifikationsspiel in Estland zwischen die Pfosten zurückkehren wird. Vor ter Stegen sind laut Löw Abwehrchef Niklas Süle und Wortführer Joshua Kimmich als "Säulen" gesetzt. Die Außen bespielen wohl die Leipziger Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg.

Angesichts der Absage von Mittelfeld-Chef Toni Kroos und der muskulären Probleme von Ilkay Gündogan, der in Dortmund ebenfalls nicht zur Verfügung steht, könnte Emre Can (Juventus Turin) die freie Stelle neben Kimmich besetzen. Davor dürfte Jungstar Kai Havertz von Bayer Leverkusen die Fäden ziehen. Weil in der Offensive der kranke Timo Werner erst wieder für Estland eingeplant ist, spielt voraussichtlich Julian Brandt neben Serge Gnabry und Waldschmidt.