BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Bernd Schmelzer
Bildrechte: picture alliance / Daniel Karmann

Gespräche, Videos, Training: Im "Home Ground" auf dem Adidas-Real hat für das Nationalteam der Countdown für die große Frankreich-Prüfung bei der bevorstehenden EM begonnen. Löw arbeitet am Matchplan.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Löw im Franken-Camp: Geheim-Schliff für das Auftakt-Spiel

Gespräche, Videos, Training: Im "Home Ground" in Herzogenaurach hat für das Nationalteam der Countdown für die große Frankreich-Prüfung bei der bevorstehenden EM begonnen. Löw arbeitet am Matchplan - mit einem Joshua Kimmich rechts außen?

3
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Nach der ersten Eingewöhnung im "Home Ground" richtet Joachim Löw beim deutschen EM-Countdown alles auf den für ihn "schwerstmöglichen" Start ins Turnier aus. Im von der Außenwelt abgeschotteten Quartier auf dem weitläufigen Campus gibt es für den Bundestrainer und seine in Vier-Mann-Häuschen untergebrachten Spieler ab sofort nur noch ein Thema: Frankreich!

Der Start am kommenden Dienstag in München (Anstoß: 21.00 Uhr) dürfte gleich Fingerzeige liefern, ob Löws Happy-End-Wunsch nach 15 Jahren als Bundestrainer wahr werden kann.

Im neu erbauten Camp in Herzogenaurach erhielten Löws Stab und die Spieler am ersten Abend beim 3:0 der Franzosen gegen Bulgarien noch einmal frischen Anschauungsunterricht. Die topbesetzte Offensive des Weltmeisters stand im Stade de France erneut im Fokus: Antoine Griezmann traf spektakulär per Fallrückzieher. Der eingewechselte Olivier Giroud legte sehr spät einen Doppelpack nach. Für einen Schrecken bei der Équipe Tricolore sorgte Stürmerstar Karim Benzema. Der Rückkehrer von Real Madrid verletzte sich am Knie, musste raus.

Ab Donnerstag Feinabstimmung mit Matchplan

Auf dem sogenannten Marktplatz im "Home Ground", auf dem sich nach den Vorstellungen von Quartiermeister Oliver Bierhoff "alles tummeln" soll und wo ein ähnliches Gemeinschaftsgefühl wie im legendären Campo Bahia beim WM-Triumph 2014 in Brasilien entstehen soll, war also am Mittwoch für Gesprächsstoff gesorgt. Löw verriet seine Agenda für den finalen Countdown: "Am Donnerstag beginnen wir ganz konkret mit der Vorbereitung auf Frankreich, mit Gesprächen, mit Videos. Im Training wird an der Feinabstimmung gearbeitet, an einem Matchplan."

Kimmich rechts außen?

Anders als im Trainingslager in Seefeld kann der Bundestrainer auf dem Adidas-Gelände im Geheimen üben. Das Adi-Dassler-Stadion ist für Spione nicht einsehbar. Es sieht zwar so aus, dass Löw seine EM-Elf beim 7:1 gegen Lettland gefunden hat. Aber auch für einen Clou war er in der Vergangenheit oft gut.

Stellt er Joshua Kimmich wirklich rechts auf die Außenbahn? Der Münchner selbst, der sich lieber im Mittelfeldzentrum verortet, wird sich jeder Entscheidung fügen. "Wir vertrauen dem Trainer, dass er zum Spieltag das beste Team und das beste System auf den Platz bringt", betonte der ehrgeizige Münchner.

"Der Joshua Kimmich kann auf allen Positionen spielen, ist so ein Spieler wie der Philipp Lahm - ob rechts, links, im Mittelfeld. Er kann alle Positionen ohne lange Eingewöhnungszeit. Das ist seine Klasse und seine Stärke." Bundestrainer Joachim Löw

Vorfreude auf die EM-Spiele vor Zuschauern

Löw lebt auf seiner letzten Mission nochmal vor, was er insgesamt fühlt nach knapp zwei Wochen Turniervorbereitung: "Ich spüre Energie, ich spüre Tatendrang bei der Mannschaft." Und er ist heilfroh, dass ihm beim persönlichen DFB-Finale ein Geisterturnier erspart bleibt. Er freut sich, dass gegen Frankreich wenigstens 14 000 Fans dabei sein dürfen. "Die Zuschauer, die im Stadion sind, werden wieder mit allen Emotionen dabei sein", glaubt Löw. Der so wichtige Heimvorteil für sein Team kehrt zurück.