Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Lewandowski beendet Wechselgerüchte: Stürmer bleibt bei Bayern | BR24

© picture-alliance/dpa

Robert Lewandowski jubelt nach einem Tor im Supercup-Finale gegen Frankfurt

Per Mail sharen

    Lewandowski beendet Wechselgerüchte: Stürmer bleibt bei Bayern

    Monatelang hat FC-Bayern-Stürmer Robert Lewandowski jedes Mikrofon gemieden. Aussagen zu seiner Zukunft? Fehlanzeige. In einem Interview brach er jetzt endlich sein Schweigen - und bekannte sich zum Klub, teilte aber auch gegen die Vereinsbosse aus.

    Per Mail sharen

    "Ich bin mit dem Herzen wieder bei Bayern", wird Lewandowki in einem Interview mit dem Magazin "Sport Bild" zitiert: "Ich habe hier in München gemerkt, wie die Fans hinter mir stehen. (…) Ich merke: Man will mich doch noch!" Der Pole bricht sein Schweigen und setzt den seit Wochen schwelenden Gerüchten um seine Wechselgedanken ein klares Ende.

    Lewandowski: "Keiner hat mich verteidigt"

    Allerdings räumt Lewandowski auch ein, dass er in den vergangenen Monaten Zweifel hatte, beim deutschen Rekordmeister zu bleiben. "Im April, Mai hat fast jeder gegen mich geschossen. Und ich habe keinen Schutz vom Verein empfunden, ich habe mich in der Situation allein gefühlt. Ich habe in zwei, drei wichtigen Spielen kein Tor geschossen und plötzlich hieß es für alle: Feuer frei gegen Lewandowski", blickt er zurück. Klare Worte findet er in Richtung Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge: "Ich habe niemanden gesehen, der damals hinter mir stand. Auch keiner der Bosse hat mich verteidigt", sagt der 30-Jährige.

    Deshalb sei sein umstrittener Berater Pini Zahavi, mit dem er erst vor wenigen Tagen den Vertrag verlängert hat, mit Lewandowskis Wechselwunsch an die Öffentlichkeit gegangen. "Das war mit Pini abgesprochen. In diesem Moment habe ich mich nicht mehr wohl in München gefühlt", so Lewandowski. Mit Hoeneß und Rummenigge habe es noch keinen Austausch gegeben, aber Lewandowski wünscht sich "gerne eine Erklärung, ein offenes Gespräch unter Männern."

    Wohlfühlfaktor Kovac?

    Am Ende hätten "richtig gute Gespräche" mit dem neuen Trainer Niko Kovac ("Er hat verstanden, was ich auf dem Herzen habe") den Stürmer überzeugt, zu bleiben. Daneben die Unterstützung der Fans. Auch, dass der FC Bayern auf keine Verhandlungen mit anderen Vereinen eingestiegen sei habe ihm gezeigt, dass er wichtig für den Klub sei.

    "Ich werde nie streiken, mich nie mit dem Verein anlegen. Ich verschwende nun keine Gedanken mehr an das Ausland." Robert Lewandowski, noch drei Jahre Vertrag beim FC Bayern