BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24 Sport
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Die Würzburgerin Leonie Ebert ist bei den Olympischen Spielen im Fechten die einzige deutsche Hoffnungsträgerin. Die 21-Jährig glaubt, dass obwohl sie nicht zu den Favoritinnen zählt, in Tokio "alles drin ist".

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Leonie Ebert - bayerische Hoffnungsträgerin für Olympia

Die Würzburgerin Leonie Ebert ist bei den Olympischen Spielen im Fechten die einzige deutsche Hoffnungsträgerin. Die 21-Jährige glaubt, dass obwohl sie nicht zu den Favoritinnen zählt, in Tokio "alles drin ist".

Per Mail sharen
Von
  • Achim Hofbauer

Als Anja Fichtel 1988 olympisches Doppelgold in Seoul gewann, da war Leonie Ebert noch nicht mal auf der Welt. Und trotzdem wird die heute 21-jährige gerne mit dem großen deutschen Florett-Star verglichen.

Nicht nur, weil beide in Tauberbischofsheim ihre Karrieren starteten, beide früh Erfolge feierten, sondern auch, weil auch sonst viel Anja Fichtel in Leonie Ebert steckt. Sie war ihre Mentorin, ihr großes Vorbild und auch Ansporn es zu den Olympischen Spielen zu schaffen. Dass die dieses Mal nicht so sein werden wie zuvor, das ist für Leonie Ebert kein Problem: "Im Endeffekt habe ich die letzten 10 Jahre auf Olympia hin trainiert, damit ich diesen Wettkampf machen kann. Und ob dann andere Begleitumstände vorhanden sind oder vielleicht auch kein so großes Miteinander, das ist zweitrangig für mich."

Eine sportliche Familie

Ebert ist eine Kämpferin, die als Mitglied einer großen Würzburger Sportlerfamilie viel Ehrgeiz im Blut hat. Die Mutter Leistungssportlerin, die Schwester Synchronschwimmerin, der Bruder ehemaliger Bundesliga-Basketballer. Und nun Leonie: Olympiateilnehmerin – vielleicht auch bald schon mehr. Das Ziel: eine Medaille. Ihrem großen Ziel ordnet sie alles unter, private Kontakte hat sie seit einem Jahr so gut wie keine. Die Vorbereitung aufs Turnier war hart und bleibt hart.

Deutschlands einzige Fechterin in Tokio berichtet von großen Problemen, die man derzeit in ihrem Sport in Sachen Vorbereitung hat: "Wenn ich olympisches Gewichtheben als Beispiel nehme: Der kann sich im Keller seine Trainingssachen irgendwie zusammenbauen und dann relativ unabhängig trainieren. Fechten lebt eben auch vom Sparring. Es ist eine spielerische Sportart, und da ist es schwierig, wenn Du die Trainingspartner nicht hast."

Schnelle Impfung für Testwettkämpfe

Gerade auf hohem Niveau ist es wichtig, dass man sich beobachten kann oder auch mal gegeneinander antritt. In Coronazeiten im internationalen Bereich schwer bis unmöglich. Heuer konnte die Würzburgerin nur einmal hochklassig ihr Können zeigen.

Das war beim Grand Prix in Doha, wo sie auch ihr Olympiaticket endgültig löste. Zu wenig, deshalb hofft Ebert auf eine schnelle Impfung, um noch den ein oder anderen Test machen zu können: "Ich glaube, dass für eine erfolgreiche Vorbereitung für die Spiele eine Impfung für die Athleten einfach notwendig ist. Ich sehe es an einem Beispiel: Ich muss Trainingslager machen, vielleicht auch international reisen, mit möglichst vielen Trainingspartnern auch ein Sparring haben. Und dafür muss ich ja auch ein gewisses Risiko auf mich nehmen."

Ebert: "Alles ist drin"

Alles für ein Ziel: ein erfolgreiches Abschneiden bei den Spielen. Obs so erfolgreich wird wie beim großen Vorbild Anja Fichtel? Abwarten! Ausgeschlossen ist es aber nicht, denn Leonie Ebert arbeitet hart daran. Ihr Trainerteam hat sie oft selbst bezahlt, der größte Druck kommt von ihr selbst: "Ich bin mir sicher bewusst, dass ich nicht als die Favoritin nach Tokio fahren werde. Aber gerade in diesem Jahr, wo sich so viel verändert hat, der Leistungsstand nicht so einzuschätzen ist, glaube ich, dass da grad ne Chance ist. Und grade bei einem Wettkampf wie Olympia, wo am Ende ja die am weitesten kommt, die am härtesten gearbeitet hat, alles drin ist."

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!