Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Lateinformation ist Tanz und Training zugleich | BR24

© BR

Möglichst synchron, technisch richtig und so rhythmisch wie möglich soll die Lateinformation aussehen. Dafür trainiert der GrünGoldClub München e.V. mit vollem Einsatz.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Lateinformation ist Tanz und Training zugleich

Das Besondere an Lateinformation ist, dass acht Paare gleichzeitig dieselbe Choreographie zu allen lateinamerikanischen Tänzen tanzen. Dabei soll alles so synchron, technisch richtig und rhythmisch wie möglich aussehen.

Per Mail sharen
Teilen

Lateinformation wird in bestimmten Ligen getanzt. Ziel ist es, bei den Turnieren eine sechsminütige Choreographie zu einem bestimmten Thema vorzuführen – eine glitzernde Show, bei der Rhythmus, tänzerische Leistung, Ausführung der Choreographie sowie Durchgängigkeit und Charakteristik bewertet werden.

Man muss nicht tanzen können

Spaß an der Bewegung und Teamgeist sind Voraussetzungen, um bei der Lateinformation auf seine Kosten zu kommen. Tatsächlich muss man am Anfang nicht einmal tanzen können. Mit viel Übung – zwei Mal Training in der Woche sind Minimum – können auch bisherige Nicht-Tänzer Rhythmus, Taktgefühl, Koordination und Präsenz lernen.

Tanzen ist tolles Ganzkörpertraining

Beim Tanzen ist der gesamte Körper gefordert. Trainiert werden Körperspannung und Beweglichkeit, Ausdauer und Kraft. Die Tänzer lernen sich im Raum zu bewegen, in Diagonalen, Quadraten oder Rauten zu tanzen. Die eigene Körperwahrnehmung wird geschult, ebenso die Körperhaltung: Gestreckte Arme, Beine, Hände spielen eine große Rolle, die Haltung des Kopfes und der Schultern. Das Techniktraining nimmt deshalb einen wichtigen Platz ein.

© GrünGoldClub München e.V.

Lateinformation des A-Teams des GrünGoldClubs München e.V.

Lateinformation ist Teamsport

Acht Paare stehen auf der Tanzfläche – da müssen sich alle aufeinander verlassen können. Das heißt, man kann nicht nur einfach so hin und wieder zum Training kommen, sondern sollte möglichst immer dabei sein. Darum spielt Teamgeist eine wichtige Rolle: Nur wenn die Gruppe zusammenhält und zusammenarbeitet, wird sie bei den Turnieren die Energie auf die Tanzfläche bringen, die die Wettkampfrichter von den Teams einfordern.