BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Last-Minute-Bayern erkämpfen dramatischen 3:1-Sieg in Freiburg | BR24

© picture alliance/dpa

Münchens Joshua Zirkzee jubelt über das Tor

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Last-Minute-Bayern erkämpfen dramatischen 3:1-Sieg in Freiburg

Der FC Bayern München gewinnt ein spektakuläres Spiel beim SC Freiburg mit 3:1. Dabei hatte es lange nach dem nächsten Punktverlust des Rekordmeisters in der Bundesliga ausgesehen. Doch ein unbekannter Youngster rettet den FCB in der Nachspielzeit.

1
Per Mail sharen

Der eingewechselte U19-Spieler Joshua Zirkzee (90.+2) traf in der zweiten Minute der Nachspielzeit, als es schon nach einem sicheren Unentschieden aussah. Robert Lewandowski (16.) hatte die Bayern in Führung gebracht, Vincenzo Grifo (59.) für stark aufspielende Freiburger ausgeglichen, ehe Serge Gnabry (90.+5) kurz vor Abpfiff zum 3:1 (1:1)-Endstand einnetzte. Damit rücken die Münchner auf Platz drei vor und verkürzen den Rückstand auf Tabellenführer RB Leipzig auf vier Punkte. Das Ziel von drei Siegen zum Abschluss vor der Winterpause, das Trainer Hansi Flick ausgegeben hatte, ist damit weiter möglich. Zirkzee ist der jüngste Torschütze dieser Bundesliga-Saison und jubelte gleich bei seinem ersten Profi-Einsatz.

"Er ist seit drei Wochen im Training mit dabei und präsentiert sich sehr gut." Trainer Hansi Flick über Youngster Joshua Zirkzee

Unterhaltsames Spiel

Die erste Halbzeit war hoch unterhaltsam: Schon nach zwei Minuten kratzten die Freiburger einen Lupfer von Coutinho im letzten Moment von der Linie. Wenig später traf Müller (7.) aus kurzer Distanz nach einer Ecke nur den Pfosten. Die Bayern waren im Powerplay. Genau so temporeich bereitete Linksverteidiger Alphonso Davies dann die Führung mit einem Vollsprint und präzisen Pass nach innen vor, Lewandowski grätschte die Kugel aus sechs Metern zur Führung ins Tor.

Nur die Chancenverwertung mangelhaft

Fünf Minuten später vergab Lewandowski frei vor dem stark reagierenden SC-Keeper Mark Flekken. Wieder einmal musste sich die Truppe von Hansi Flick nur den Vorwurf gefallen lassen, zu fahrlässig mit ihren Chancen umzugehen. Schließlich bekam Freiburg zwei Möglichkeiten zum Ausgleich: Aber Lucas Höler (32.) und Vincenzo Grifo (41.) scheiterten jeweils am aufmerksamen Manuel Neuer.

© picture alliance/dpa

Robert Lewandowski trifft zum 1:0 für den FC Bayern

"Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Chancen liegen lassen. Freiburg hat dann sehr gut gespielt. Am Ende haben wir das Glück erzwungen." Trainer Hansi Flick

Vertauschte Rollen in Halbzeit zwei

Nach der Pause dann plötzlich vertauschte Rollen: Die Freiburger machten vorne Druck und kamen nach einer gefühlvollen Flanke und Abnahme von Grifo verdient zum Ausgleich. Freiburg war jetzt wie aufgedreht und legte mit zwei weiteren guten Gelegenheiten von Nils Petersen (61.) und Nicolas Höfler (62.) fast nach. Aber auch die Bayern hatten die Chance zur erneuten Führung: Gnabry (65.) und Perisic (66.) scheiterten. Jetzt brannte es in beiden Strafräumen im Minutentakt! Ein Tor von Gnabry wurde wegen vermeintlicher Abseitsstellung vom involvierten Lewandowski aberkannt. Eine knappe Entscheidung.

In den Schlussminuten war Freiburg zunächst sogar näher am Siegtor als der FC Bayern, spielte voll auf Sieg. Aber es waren wieder einmal die Bayern, die in letzter Minute zuschlugen: Zirkzee traf durch die Beine von Flekken. Der Jubel bei den Gästen war groß. Gnabry legte sogar noch nach. Die Bayern sind damit wieder oben dran.

© BR24 Sport

Der FC Bayern München gewinnt ein spektakuläres Spiel beim SC Freiburg mit 3:1. Dabei hatte es lange nach dem nächsten Punktverlust des Rekordmeisters in der Bundesliga ausgesehen. Doch ein unbekannter Youngster rettet den FCB in der Nachspielzeit.