BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Kunstrad-Weltmeister Lukas Kohl: Bereit für Titel Nummer vier | BR24

© BR

Kunstradfahrer Lukas Kohl aus Ebermannstadt kann bei der Weltmeisterschaft in Basel zum vierten Mal in Folge den Titel holen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kunstrad-Weltmeister Lukas Kohl: Bereit für Titel Nummer vier

Der 23-jährige Kunstradfahrer Lukas Kohl aus Ebermannstadt in Oberfranken ist in seiner Sportart das Maß aller Dinge. Am Wochenende kann er bei der Weltmeisterschaft in Basel zum vierten Mal in Folge den Titel holen.

Per Mail sharen
Teilen

Der hohe Erwartungsdruck macht "das Ganze natürlich nicht einfacher", sagt Kohl. Auf der anderen Seite reist er aber "einen Tick entspannter als die Konkurrenz" an, weil er weiß, dass seine "Kür läuft". Egal, "ob der Boden schnell, langsam oder uneben ist: Es kann kommen, was will. Ich fühle mich gut vorbereitet."

In der Tat: Der Oberfranke geht als als unangefochtener Topfavorit in die Weltmeisterschaft - zumal er in dieser Saison nicht nur alle Weltcups gewinnen, sondern in den letzten Monaten auch drei Mal einen neuen Weltrekord aufstellen konnte.

Lukas Kohl schafft die "unüberwindbare Hürde"

In der Qualifikation für die Weltmeisterschaft erzielte er mit 214,10 Zählern den höchsten jemals erreichten Punkteschnitt. Zuvor hatte die Bestmarke acht Jahre lang gehalten und galt laut Kohl eigentlich als "die unüberwindbare Hürde." Dass ein neuer Trick in seiner riskanten Kür "so gut funktionieren" würde, hatte er sich nicht einmal selbst ausmalen können. Doch es klappte.

Hallen-Radsport live: Kunstrad & Radball WM

Wir übertragen die Weltmeisterschaft in Basel am 7. und 8. Dezember im Livestream. Los geht's am Samstag um 15:30 Uhr und am Sonntag um 13 Uhr.

"Mehr Aufmerksamkeit" für den Kunstradsport

Nur etwas mehr Aufmerksamkeit würde sich der viermalige deutsche Meister, dreifache Weltmeister, Gesamtweltcupsieger und Europameister wünschen: "Natürlich bleibt das als kleine Randsportart immer ziemlich weit zurück. Wir haben nicht das ganz große Medienecho." Doch er sieht "noch Potential, dass wir da aufholen können."

Vielleicht hilft dafür ja die nächste Auszeichnung: Am 15. Dezember ist Kohl ein Kandidat bei der Wahl zum "Sportler des Jahres" in Baden-Baden. Und falls sich das auch noch nicht so richtig auszahlt: Der Kunstradsportler absolviert schließlich ein Studium im Fach Wirtschaftsingenieurwesen.