| BR24

 
 

Bild

FC Bayern-Trainer Niko Kovac
© dpa-Bildfunk/Peter Kneffel

Autoren

BR Sport
© dpa-Bildfunk/Peter Kneffel

FC Bayern-Trainer Niko Kovac

"Wir sind in der Bundesliga Tabellenerster mit einem knappen Vorsprung, wir sind im Pokal noch dabei. Unser Ziel ist es, diese zwei Wettbewerbe zu gewinnen", sagte Kovac in der Nacht zum Donnerstag nach dem 1:3 des deutschen Fußball-Rekordmeisters im Achtelfinal-Rückspiel der Königsklasse gegen den FC Liverpool.

"Wir haben das Recht, enttäuscht zu sein. Wir sind bitter enttäuscht", erklärte Kovac. Ab Freitag müsse man den Kopf aber wieder freibekommen, sich aufrichten und positiv nach vorne schauen. "In der Bundesliga haben wir eine sehr gute Serie hinter uns, und ich hoffe, dass noch eine vor uns ist. Wir dürfen nicht negativ sein. Wir müssen das schnell abschütteln", forderte der Coach.

Für Hummels ist auch im Nationalteam "alles möglich"

Eine Woche nach der Ausmusterung durch Bundestrainer Joachim Löw hat Bayern-Profi Hummels über ein mögliches Comeback in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gesprochen. "Ich würde es zumindest nicht ausschließen. So schlecht sind wir alle drei immer noch nicht", sagte der 30 Jahre alte Abwehrspieler nach dem Aus des FC Bayern München in der Champions League gegen den FC Liverpool. Hummels sprach dabei auch für seine Teamkollegen Jérôme Boateng und Thomas Müller. Angreifer Müller hatte nach Löws Entscheidung bereits erklärt: "Das Spiel ist noch nicht aus."

"Wir alle drei werden noch ein paar Jahre auf hohem Niveau spielen", sagte Hummels stellvertretend für das Weltmeister-Trio von 2014. "Und dann schauen wir einfach mal, was da in der Angelegenheit noch passiert. Vielleicht gibt es mal Verletzungsprobleme. Vielleicht sind wir doch noch gut genug, wenn dann eine EM vor der Tür steht. Es ist alles möglich", erklärte Hummels.

Video: Mats Hummels, David Alaba und Manuel Neuer nach dem Spiel in der Mixed Zone

Video: Mats Hummels, David Alaba und Manuel Neuer nach dem Spiel in der Mixed Zone