| BR24

 
 

Bild

Polizeiwagen auf dem Parklpatz des FC Brügge
© picture-alliance/dpa

Autoren

BR Sport
© picture-alliance/dpa

Polizeiwagen auf dem Parklpatz des FC Brügge

Bei einer Großrazzia im ganzen Land haben Polizei und Staatsanwaltschaft die Geschäftsräume von 10 der insgesamt 16 Erstliga-Vereine durchsucht. Gefilzt wurden 44 Büros in Belgien, 13 weitere in verschiedenen europäischen Ländern, darunter Frankreich, Zypern, Serbien und Montenegro.

Schwerwiegende Vorwürfe

Im Visier der Fahnder stehen Spieler, Trainer, Vereinsmanager und Schiedsrichter. Die Vorwürfe wiegen schwer. Es geht um den Verdacht auf Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Finanzbetrug. Außerdem sollen Spiele verschoben worden sein.

Erste Festnahmen und Verhöre

Einer der einflussreichsten Spielervermittler Belgiens, der aus dem Iran stammende Mogi Bayat, wurde vorläufig festgenommen und verhört, der aktuelle Trainer des amtierenden belgischen Meisters Club Brügge ebenfalls sowie ein früherer Coach von Rekordmeister Anderlecht. Sie gehören zu den bekanntesten Persönlichkeiten im belgischen Fußball.

RSC Anderlecht. Club Brügge. Racing Genk. Standard Lüttich. Es geht um die ersten Adressen im belgischen Fußball. Es ist ein echtes Erdbeben.

Autoren

BR Sport

Sendung

B5 Sport vom 10.10.2018 - 13:54 Uhr