BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/dpa/Sven Hoppe
Bildrechte: picture alliance/dpa/Sven Hoppe

DFB-Vizepräsident Rainer Koch

7
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Koch wirbt um Zusage für Zuschauer-Teilzulassung bei EM-Spielen

DFB-Vizepräsident Rainer Koch sieht München in der Zuschauerfrage bei der Fußball-EM unter Druck. Es sei schwer, international zu vermitteln, auf Spiele in München zu bestehen und gleichzeitig schon jetzt zu sagen, keine Zuschauer zuzulassen.

7
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

"Hellsehen kann keiner, und Gesundheitsschutz geht vor", stellte DFB-Vizepräsident Rainer Koch einen Tag nach dem Treffen mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter fest. "Aber ich meine, und freue mich, dass Münchens OB das auch so sieht, dass wir alle Anstrengungen unternehmen sollten, um einen gewissen Prozentsatz von Zuschauern im Stadion vielleicht doch zulassen zu können."

© BR
Bildrechte: BR

DFB-Vizepräsident Rainer Koch sieht München in der Zuschauerfrage bei der Fußball-EM unter Druck.

Ohne Zuschauer keine EM-Spiele

Natürlich könnten Fans bei der EM in München "nur dann zugelassen werden, wenn es die Pandemie-Lage vernünftigerweise zulässt und dabei alle erforderlichen Maßnahmen zum Gesundheitsschutz ergriffen werden", erklärte Koch. Dennoch sieht er München aktuell in der Bredouille: Es sei schwer, "international zu vermitteln, auf Spiele in München bestehen zu wollen und gleichzeitig schon jetzt zu sagen, dass Zuschauer nicht zugelassen werden", wenn sich anderswo Länder in Europa wie in London "für weitere Spiele mit Zuschauern" anbieten würden. Städte, in denen Geisterspiele drohen, könnten noch als EM-Ort gestrichen werden.

"Die UEFA möchte, dass in München gespielt wird und hofft, dass wir auch ähnliche Erklärungen in Deutschland abgeben, wie beispielsweise unsere Nachbarn in den Niederlanden. Man muss aber auch sagen, der Oberbürgermeister oder ich sind jetzt nicht diejenigen, die an entscheidender Stelle die richtigen Worte zu finden haben, sondern da kommt es vor allem auf die Bundesregierung und Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie auf die Bayerische Staatsregierung und Ministerpräsident Markus Söder an." DFB-Vizepräsident Rainer Koch
© picture alliance / Eibner-Pressefoto
Bildrechte: picture alliance / Eibner-Pressefoto

DFB-Präsident Fritz Keller

Keller ist zuversichtlich für EM in München

DFB-Präsident Fritz Keller sieht gute Chancen für die EM-Spiele in München mit Zuschauerinnen und Zuschauern. Voraussetzung für eine Zulassung von 20 Prozent der Gesamtkapazität sei allerdings eine entsprechende Lage der Corona-Pandemie: "So wie die Politik das mit den Impfungen verspricht, müsste das möglich sein. Da bin ich zuversichtlich, dass wir die vier Spiele hinbekommen", versprüht Keller Optimismus im Rahmen des Länderspiels der Frauenfußball-Nationalmannschaft.

Zunächst hofft der 64-Jährige aber auf eine entsprechende Zusage durch die bayerische Landesregierung.

"Wir brauchen einfach die Möglichkeit, wie es die UEFA gefordert hat, dass wenn die pandemische Lage es erlaubt, wir es mit 20 Prozent hinbekommen. Es ist nicht unser Ziel, dass wie bei Dublin die Spiele möglicherweise in eine andere Stadt vergeben werden" Fritz Keller

UEFA-Entscheidung fällt am Montag

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) wird am Montag die Entscheidung über das EM-Format (11. Juni bis 11. Juli) in ursprünglich zwölf Ländern treffen. München, Dublin, Rom und Bilbao konnten bislang eine teilweise Zulassung von Zuschauern nicht garantieren. Die UEFA hatte die Ausrichter in der vergangenen Woche aufgefordert, bis zum 19. April zusätzliche Informationen für die Durchführung der Partien nachzureichen. Dann entscheidet das UEFA-Exekutivkomitee, der auch der DFB-Vizechef Koch angehört, endgültig über die Zahl der Gastgeber. Acht Städte haben die Ausrichtung der Spiele vor zumindest einigen Zuschauern bereits zugesichert.