BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Klinsmann tritt als Trainer von Hertha BSC zurück | BR24

© BR

Jürgen Klinsmann stellt sein Amt als Cheftrainer von Hertha BSC mit sofortiger Wirkung zur Verfügung - nach nur 76 Tagen. Das teilte der 55-Jährige auf seiner Facebook-Seite mit. Der Verein bestätigte Klinsmanns Schritt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Klinsmann tritt als Trainer von Hertha BSC zurück

Jürgen Klinsmann stellt sein Amt als Cheftrainer von Hertha BSC mit sofortiger Wirkung zur Verfügung - nach nur 76 Tagen. Das teilte der 55-Jährige auf seiner Facebook-Seite mit. Der Verein bestätigte Klinsmanns Schritt.

Per Mail sharen

Nur zehn Wochen dauerte seine Trainer-Tätigkeit bei Hertha BSC: In einem Post auf Facebook gab Jürgen Klinsmann nun seinen Rückzug vom Amt des Chefcoachs bekannt. Zunächst bedankte sich der 55-Jährige in dem Statement bei den "Spielern, Fans, Zuschauern, Betreuern und Mitarbeitern von Hertha BSC für die Unterstützung".

Allerdings benötige er als Cheftrainer das "Vertrauen der handelnden Personen". Dieses scheint der Weltmeister von 1990 zuletzt nicht mehr gespürt zu haben. Deshalb sei er "nach langer Überlegung zum Schluss gekommen, mein Amt als Cheftrainer der Hertha zur Verfügung zu stellen und mich wieder auf meine ursprüngliche langfristig angelegte Aufgabe als Aufsichtsratsmitglied" zurückzuziehen.

"Wir waren in der relativ kurzen Zeit auf einem sehr guten Weg, haben auch dank der Unterstützung vieler Menschen trotz meist schwieriger Spiele inzwischen sechs Punkte Abstand zum Relegationsplatz. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Hertha das Ziel – den Klassenverbleib - schaffen wird." Jürgen Klinsmann

Verein zeigt sich überrascht

Interimsnachfolger wird der bisherige Klinsmann-Assistent Alexander Nouri. "Wir sind von dieser Entwicklung am Morgen überrascht worden. Insbesondere nach der vertrauensvollen Zusammenarbeit hinsichtlich der Personalentscheidungen in der für Hertha BSC intensiven Wintertransferperiode gab es dafür keinerlei Anzeichen. Über die weiteren Entwicklungen werden wir zu gegebener Zeit informieren", sagte Manager Michael Preetz in einer Erklärung von Hertha BSC.

Klinsmann zuletzt in der Kritik

Klinsmann hatte das Amt erst Ende November von Ante Covic übernommen. Nach der Winterpause lief es nicht gut für Hertha: Nur vier Punkte aus vier Spielen, zudem noch das Pokal-Aus gegen den FC Schalke 04. Zuletzt hatte Berlin eine 1:3-Heimpleite gegen den Abstiegskonkurrenten FSV Mainz kassiert. Klinsmann stand danach in der Kritik, weil er der Mannschaft zwei freie Tage frei gab.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!