BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/dpa
Bildrechte: picture alliance/dpa

FC Bayern Basketballer

1
Per Mail sharen

    "Keiner gibt auf": Münchner Basketball-Wahnsinn in Euroleague

    Die Basketballer von Bayern München dürfen in der Euroleague nach ihrem Comeback gegen Olimpia Mailand von der ganz großen Sensation träumen. Verrückt war vor allem eine Aktion gut 20 Sekunden vor Schluss.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport

    Selbst ein Schluck aus der warmen Colaflasche konnte Andrea Trinchieris gute Stimmung nicht trüben. Er habe zwar "schon für weniger getötet", sagte der Headcoach der Basketballer des FC Bayern mit einem Augenzwinkern, aber vielmehr hatte der leidenschaftliche Italiener an diesem denkwürdigen Euroleague-Abend allen Grund zur Freude. "Was für ein Spiel, was für eine Serie, was für eine Leistung", sagte Trinchieri nach dem packenden 85:82-Krimi gegen Armani Mailand erleichtert. Damit glich seine Mannschaft in der Viertelfinal-Serie gegen den Mitfavoriten nach 0:2-Rückstand zum 2:2 aus. Die entscheidende Partie steht am Dienstag in Mailand (20.45 Uhr) an.

    Szene des Abends

    Die Szene des Abends kommentierte Trinchieri so: "Entweder bist du total verrückt oder wirklich etwas Besonderes". Was war geschehen? Als die Bayern in der letzten Spielminute mit zwei Punkten zurücklagen, eroberte Nationalspieler Paul Zipser den Ball, stürmt nach vorne und warf einen spektakulären Alley-Oop-Pass auf Vladimir Lucic. 23 Sekunden vor Schluss stopft der Serbe die Kugel zum Dunk in den Korb, bekam einen Freiwurf obendrauf, brachte Bayern in Führung und entschied so diesen verrückten Basketball-Abend. Ein spektakulärer Spielzug in so einer brenzligen Situation. "Ich habe an gar nichts gedacht", sagten Schütze Lucic und Assistgeber Zipser unisono.

    Wieder ein Comeback

    Wieder einmal waren die Comeback-Qualitäten der Münchner, die zwischenzeitlich 13 Zähler zurücklagen, herausragend. "Eigentlich haben wir das Spiel fünfmal verloren. Aber irgendwie ist in dieser Saison alles möglich", sagte Geschäftsführer Marko Pesic nach der Nervenschlacht bei MagentaSport. "Ich darf das nicht sagen, aber Oliver Kahn hat's mal gesagt: Die haben diese Dinger gezeigt", spielte der frühere Nationalspieler auf den legendären "Eier-Spruch" des ehemaligen Fußball-Torhüters an und betonte: "Egal wie es steht, hier gibt keiner auf".

    Historische Möglichkeit

    An seinem Geburtsort will der italienische Trainer Trinchieri nun erneut Geschichte schreiben und die Bayern bei der ersten Play-off-Teilnahme in der europäischen Königsklasse direkt ins Finalturnier führen. "Natürlich wissen wir, dass es sehr schwer wird", sagte Trinchieri, aber es sei einfach: "Wir müssen noch einmal unser Level erhöhen." Pesic versicherte derweil, dass "wir jetzt ganz entspannt nach Mailand fahren". Denn: "Alles ist möglich mit dieser Mannschaft." Zuvor steht allerdings in der Liga bei BG Göttingen (15.00 Uhr) noch eine lästige Pflichtübung auf dem Programm. Viel Zeit zur Erholung bleibt vor dem Spiel des Jahres also nicht.