© picture-alliance/dpa

Neuzugang bei den Augsburger Panthern Christoph Ullmann

Vor zwei Jahren sind die Augsburger furios Sechster geworden und haben die Playoffs erreicht, letzte Saison waren sie trotz fast identischem Kader meilenweit davon entfernt. Jetzt wollen sie zurück zu alter Stärke.

Das ist neu

Mehr Wucht und körperliche Präsenz durch die Neuzugänge soll helfen, dass das besser wird. Vor allem die Defensive muss effektiver werden. "Wir haben ein bisserl zu viel Zeit in unserem Drittel verbracht, dafür war die Zeit in der Offensive zu wenig", so erklärt Trainer Mike Stewart das Ergebnis der Analyse aus der Vorsaison.

Der Königstransfer

Ullmann kommt aus Mannheim mit der Erfahrung von über 800 DEL- und 155 Länderspielen. Er dürfte der lange gesuchte Leadertyp sein. "Das ist ein Gewinn und eine super Lektion für die jungen Spieler", lobt der Coach. Beachtung verdient hat auch einer, der in der NHL lange Stammspieler war, dann aber lange unter einer Viruserkrankung litt. Nun versucht er, in Augsburg wieder Fuß zu Fassen. Rechtsaußen Matt Fraser ist ein klassischer Torjäger. Sportboss Duanne Moeser versichert: "Durch unsere medizinischen Fitnesstests ist er gut durchgekommen, er ist auf einem ganz guten Weg".

Die Prognose

Bleiben alle fit, dann ist den Panthern ein Platz zwischen sechs und zehn zuzutrauen. Die Preplayoffs sind absolut machbar. Allerdings sind fünf der zehn besten Scorer des Vorjahres nicht mehr da. Um das Ziel zu erreichen, müssen die Neuen also vor allem zwei Dinge tun: Verletzungsfrei bleiben und immer wieder eifrig punkten.

Der 1. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga im Überblick

Alle Spiele Freitag, 14. September, 19.30 Uhr

Autoren

Achim Hofbauer
BR Sport

Sendung

B5 Sport vom 11.09.2018 - 14:54 Uhr