BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Krise: Kein Biathlon-Weltcup in Ruhpolding 2021 | BR24

© BR24 Sport

Das Coronavirus wirbelt den Weltcupkalender der Biathleten durcheinander. 2021 wird es keine Rennen im oberbayerischen Ruhpolding geben. Stattdessen finden zwei Weltcups in Oberhof statt.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Corona-Krise: Kein Biathlon-Weltcup in Ruhpolding 2021

Das Coronavirus wirbelt den Weltcupkalender der Biathleten durcheinander. 2021 wird es keine Rennen im oberbayerischen Ruhpolding geben. Stattdessen finden zwei Weltcups in Oberhof statt.

3
Per Mail sharen
Von
  • Bernd R. Eberwein

Der Biathlon-Weltverband IBU hat mitgeteilt, dass es 2021 keine Weltcuprennen in Ruhpolding geben wird. Dafür sollen im Januar gleich zwei Veranstaltungen im thüringischen Oberhof stattfinden.

Die IBU begründete die Absage für das Chiemgau damit, dass die Reisetätigkeit der Biathletinnen und Biathleten und deren Betreuer auf ein Minimum begrenzt werden soll. Die Entscheidung sei in enger Abstimmung mit dem Deutschen Skiverband (DSV) getroffen worden.

Ein dritter Weltcup im Januar soll im italienischen Antholz stattfinden, ehe im Februar die Weltmeisterschaften im slowenischen Pokljuka über die Bühne gehen.

DSV-Präsident: WM 2023 hat Entscheidung beeinflusst

DSV-Präsident Franz Steinle, der auch IBU-Exekutivkomitee-Mitglied ist, sprach von "keiner leichten Entscheidung", da Oberhof und Ruhpolding beide erfahrene Weltcup-Gastgeber seien. Die Entscheidung für Oberhof sei dann aber auch vor dem Hintergrund der WM 2023 im thüringischen Biathlonmekka getroffen worden.

Oberhof habe "zahlreiche Investitionen in die Infrastruktur in den vergangenen Monaten" getätigt, "die wir unter Weltcupbedingungen testen und dabei auch an die Weltmeisterschaft denken müssen." In Oberhof sind nun vom 7. bis 17. Januar insgesamt zwölf Weltcuprennen geplant.

"Die Strategie der Internationalen Biathlon Union, an einem Ort zwei Weltcup-Veranstaltungen durchzuführen, ist unter den derzeit gegebenen Rahmenbedingungen absolut nachvollziehbar. Deshalb haben wir von Beginn an signalisiert, dass wir als Deutscher Skiverband ebenfalls Verantwortung übernehmen und der geplanten Zusammenlegung der beiden deutschen Weltcups zustimmen." DSV-Präsident Franz Steinle in einer Verbandsmitteilung

Wegen Corona: Weltcupreisen und Ortswechsel minimieren

Die IBU hatte bereits vor einigen Wochen ihren Weltcupkalender drastisch zusammengestrichen, um Reisebewegungen in der Corona-Zeit zu minimieren und viele Ortswechsel zu vermeiden. So finden die ersten 22 Weltcuprennen bis Weihnachten ausschließlich in Finnland und Österreich statt.

Auch das schwedische Östersund und das französische Annecy-Le Grand Bornand werden in der kommenden Wintersportsaison keine Biathlon-Weltcups austragen. Über den Zeitplan und die Austragungsorte der Weltcups im Februar und März will die IBU im November entscheiden.