BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Für Para-Schwimmer Josia Topf stehen dieses Jahr gleich mehrere Highlights auf dem Programm. In Blickpunkt Sport erzählte der 18-Jährige von seinem Alltag und wie er den Spagat zwischen Abitur und der Paralympics-Vorbereitung meistert.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Josia Topf: Erst Abitur, dann Paralympics

Für Para-Schwimmer Josia Topf stehen dieses Jahr gleich mehrere Highlights auf dem Programm. In Blickpunkt Sport erzählte der 18-Jährige von seinem Alltag und wie er den Spagat zwischen Abitur und der Paralympics-Vorbereitung meistert.

Per Mail sharen
Von
  • Cristina Krüger

Die Corona-Pandemie hat auch bei Josia Topf einige Pläne durcheinander gebracht. Denn eigentlich wollte der 18-Jährige genau die Doppelbelastung vermeiden, der er nun durch die Verschiebung der Paralympischen Spiele ausgesetzt ist. Der Schwimmer bereitet sich nun nicht nur auf seine erste Teilnahme an den Paralympics vor, sondern auch noch auf sein Abitur.

Corona stellt Topf vor große Herausforderung

Vor allem der erste Lockdown traf Josia Topf hart. "Alle Schwimmbäder hatten zu, das hat schnell körperliche Probleme verursacht", erinnerte sich der 18-Jährige an letztes Jahr zurück. Doch Topf konnte zumindest teilweise Abhilfe schaffen - auf der Gegenstromanlage eines Kumpels konnte er irgendwann wieder trainieren. "Dieses Jahr ist das alles besser, wir haben von den Stadtwerken die Erlaubnis, ins Schwimmbad zu gehen", erklärte Topf. Doch ein Problem stellt sich dem Leistungssportler nach wie vor: "Das Krafttraining ist kaum kompensierbar", so Topf. Dabei ist dieses gerade für ihn von herausragender Bedeutung.

Trotz aller Widrigkeiten geht mit der Premiere bei den Paralympischen Spielen nach langer Vorbereitung ein Traum in Erfüllung. "Ich kann es kaum glauben, dass ich dort einlaufen werde. Jetzt ist es endlich so weit", sagte Topf.

Kultureller Austausch fehlt

Doch bei aller Vorfreude bleibt auch ein kleiner Wehmutstropfen: "Ich werde den kulturellen internationalen Austausch bei den Paralympics vermissen", erklärte Topf. Ebenso die Tatsache, dass er nicht so viel vom Land sehen werde, wie sonst bei internationalen Wettkämpfen üblich.

© BR
Bildrechte: BR

Schwimmer Josia Topf bereitet sich derzeit gleich auf zwei Highlights in diesem Jahr vor: Erst möchte er sein Abitur absolvieren, dann geht es für ihn zu den Paralympischen Spielen nach Tokio.