Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Jones verzichtet auf bewährte Bayern-Kräfte | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© picture-alliance/dpa

DFB-Bundestrainerin Steffi Jones

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Jones verzichtet auf bewährte Bayern-Kräfte

Bundestrainerin Steffi Jones berief insgesamt 29 Spielerinnen in ihren vorläufigen Kader für die Frauenfußball-EM. Mit Simone Laudehr, Melanie Leupolz und Verena Faißt fielen gleich drei bewährte Bayern-Spielerinnen vorzeitig durch das Raster.

Per Mail sharen

Mit 17 Olympiasiegerinnen und gleich fünf Torhüterinnen startet die deutsche Nationalmannschaft in die Vorbereitung auf die angepeilte Titelverteidigung. Von Vizemeister FC Bayern München sind nur Leonie Maier und Sara Däbritz nominiert. Das Trio Laudehr, Leupolz und Faißt verfügt nach längeren Verletzungen noch nicht wieder über die notwendige Fitness oder Spielpraxis. "Wir brauchen absolut fitte Spielerinnen", erläuterte Jones, die in dieser Hinsicht nur eine kleine Ausnahme machte: So bekommt Lena Goeßling vom Double-Sieger Wolfsburg die Chance, ans Team heranzukommen.

Triple-Gewinnerinnen Marozsan, Henning und Bremer dabei

Angeführt wird das Aufgebot des achtmaligen Europameisters von Spielführerin Dzsenifer Marozsan. Die 25-Jährige gewann mit Olympique Lyon ebenso wie Josephine Henning und Pauline Bremer die Champions League und krönte ihre erste Saison in Frankreich nach Meistertitel und Pokalsieg gleich mit dem Triple.

Fünf Torhüterinnen in der Auswahl

Erstmals im Kader steht die 19 Jahre alte Essenerin Lea Schüller. Neben Almuth Schulth (Wolfsburg), Laura Benkarth (Freiburg) und Lisa Weiß (Essen) sind in Lisa Schmitz (Potsdam) und Carina Schlüter (Sand) zwei weitere Torhüterinnen dabei.

Endgültiger Kader steht am 5. Juli

Ein Sextett aus der 29-köpfigen Gruppe soll am 5. Juli nach insgesamt drei DFB-Lehrgängen in Marienfeld, Kamen-Kaiserau und Heidelberg noch gestrichen werden.

Für Jones ist es die erste große Bewährungsprobe als Bundestrainerin. Sorge, die Rücktritte von Saskia Bartusiak, Annike Krahn und Melanie Behringer nicht kompensieren zu können, hat die 44-Jährige nicht: "Ich bin Perfektionistin. Wir sind Titelverteidiger. Natürlich ist es unser Ziel, Europameister zu werden."

EM vom 16. Juli bis 6. August in den Niederlanden

Die deutschen Frauen treffen in den Gruppenspielen auf Schweden (17. Juli), Italien (21. Juli) und Russland (25. Juli).