Lange ging es in dieser Partie zwar munter hin und her, echte Torchancen gab es allerdings nicht. Nach einer halben Stunde drehte Paderborn aber auf. Innerhalb von zehn Minuten hatten die Gastgeber drei dicke Möglichkeiten, von denen sie in der 31. Minute eine nutzten. Klaus Gjasula wuchtete der wegen einer früheren Verletzung mit einem Schutz spielende Angreifer die Kugel mit dem Kopf in den Kasten. Regensburg investierte zu wenig, nur Correia kam (41.) bei einem Kopfball gefährlich vor das Tor des Gegners.

2:0 nach einer Stunde

Auch nach dem Pausenpfiff fand der Jahn keinen Weg gegen Paderborns Abwehr. Keeper Philipp Pentke musste mit dem Fuß (58.) gegen den frei auf ihn zulaufenden Sven Michel parieren. Nach rund einer Stunde legte Philipp Klement (61.) nach zum 2:0. Erst danach raffte sich Regensburg zu weiteren Taten auf: Adamyan (63.) setzte den Ball aber an den Pfosten. Mehr gelang den Oberpfälzern aber nicht mehr.


SC Paderborn - Jahn Regensburg 2:0 (1:0)

Paderborn: Zingerle - Dräger (80. Boeder), Schonlau (85. Hünemeier), Strohdiek, Collins - Gjasula, Klement - Schwede, Antwi-Adjej - Tekpetey (75. Ritter), Michel. - Trainer: Baumgart

Regensburg: Pentke - Saller, Sörensen, Correia (62. Nandzik), Föhrenbach - Lais (67. Nietfeld), Geipl - George, Adamyan - Grüttner, Vrenezi (70. Al Ghaddioui). - Trainer: Beierlorzer

Tore: 1:0 Gjasula (31.), 2:0 Klement (61.)

Gelbe Karten: Michel (2) - Grüttner, Correia, Nandzik, Saller

Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)

Zuschauer: 9.458

Autoren

BR Sport

Sendung

B5 Sport vom 10.08.2018 - 18:54 Uhr