Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Jahn Regensburg erkämpft Punkt gegen den Hamburger SV | BR24

© picture-alliance/dpa

Regensburger Spieler feiern ein Tor gegen den Hamburger SV

Per Mail sharen
Teilen

    Jahn Regensburg erkämpft Punkt gegen den Hamburger SV

    Mit Engagement und Härte wehrte sich Regensburg über 70 Minuten gegen Hamburg in der 2. Fußball-Bundesliga. Dann sah der HSV fast schon wie der Sieger aus, doch der Jahn kam zurück: Die Oberpfälzer erkämpften gegen den Tabellenzweiten ein 2:2.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Sebastian Stolze traf nach 29 Spielminuten zur 1:0-Führung für den SSV Jahn, der die Anfangsphase der Partie bestimmte. Der Hamburger SV fand erst nach dem Rückstand allmählich in die Partie. Doch der Tabellenzweite ließ einige gute Chancen liegen, Regensburg lauerte dagegen mit Bedacht auf Konter und das mögliche 2:0.

    Hamburg dreht das Spiel in nur drei Minuten

    Der Tiefschlag für den Jahn dann in nur drei Minuten. Sebastian Nachreiner drückte eine scharfe Hereingabe bei einem missglückten Klärungsversuch zum 1:1-Ausgleich über die eigene Linie und auch beim Hamburger 2:1 nur drei Minuten später war er beteiligt. Erneut konnte er nur unzureichend klären, der Ball kam zu Aaron Hunt am Sechzehnmeterraum, der trocken zum 2:1 einnetzte (75.).

    Regensburg kämpft sich zurück in die Partie

    Doch Regensburg gab sich noch nicht auf. Die Oberpfälzer suchten weiter den Weg nach vorne und kamen durch Andreas Albers (85.) zum Ausgleich - und diesmal war Nachreiner positiv beteiligt. Mit einem langen Ball bediente er Grüttner, der spitzelte die Kugel weiter zu Albers, der allein vor HSV-Torwart Heuer Fernandes eiskalt bliebt und zum 2:2-Endstand einschob.

    Jahn Regensburg - Hamburger SV 2:2 (1:0)

    Regensburg: Meyer - Saller, Nachreiner, Correia, Okoroji - Besuschkow, Gimber (46. Geipl) - George (70. Albers), Palacios (57. Wekesser) - Stolze, Grüttner. Trainer: Selimbegovic

    Hamburg: Heuer Fernandes - Vagnoman, Gideon Jung (79. Letschert), van Drongelen, Leibold - Fein - Hunt, Dudziak (68. Kinsombi) - Harnik, Hinterseer, Kittel (85. Jatta). Trainer: Hecking

    Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)

    Tore: 1:0 Stolze (29., nach Videobeweis), 1:1 Nachreiner (72., Eigentor), 1:2 Hunt (75.), 2:2 Albers (85.)

    Zuschauer: 15.210 (ausverkauft)

    Beste Spieler: Saller, Correia, Stolze - Fein, Kittel

    Gelbe Karten: Gimber, George, Correia (3), Saller (4) - Hinterseer (3)