BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Jahn empfängt Bochum: "Augen zu und mal richtig drauf" | BR24

© BR/Thomas Muggenthaler

Für den SSV Jahn Regensburg geht es in der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag gegen den VfL Bochum

2
Per Mail sharen

    Jahn empfängt Bochum: "Augen zu und mal richtig drauf"

    Im ersten Heimspiel nach dem Jahreswechsel empfängt Fußball-Zweitligist SSV Jahn Regensburg am Sonntag den VfL Bochum. Nach der Auswärtsniederlage in Hamburg will der Jahn wieder punkten.

    2
    Per Mail sharen
    Von
    • Marcel Kehrer

    Der SSV Jahn Regensburg will sich im ersten Heimspiel des Jahres gegen Bochum (10.01., 13:30 Uhr) für herausgearbeitete Chancen wieder selbst belohnen. "Wir haben in Hamburg in wenigen Momenten kleine Fehler gemacht, die wir unbedingt abstellen müssen", blickt Chef-Trainer Mersad Selimbegovic auf das letzte Liga-Spiel zurück. Eigentlich habe seine Mannschaft in Hamburg ordentlich gespielt, findet er.

    Selimbegovic: "Knoten noch nicht geplatzt"

    Erst habe es in dieser Saison über den Jahn geheißen, er mache aus wenig sehr viel. "Jetzt machen wir aus sehr viel wenig Tore", grämt sich der Trainer. Da sei wohl "der ein oder andere Knoten noch nicht geplatzt", meint Selimbegovic. Ein Spieler, der aus der Regionalliga kommt, könne nicht gleich alles auseinandernehmen. "Die Jungs müssen einfach an sich glauben", betont er. "Diese Punkteausbeute, die wir haben, ist zu wenig für das, was wir geleistet haben." Verstärkungen plant der Jahn im Winter aber nicht.

    Torschüsse aus der Distanz gefordert

    "Augen zu und mal richtig drauf, das fehlt uns im Moment", meint Selimbegovic. "Wir wollen uns oft nochmal und nochmal in eine noch bessere Position bringen", so der Trainer. Sein Rat: "Nicht nur von fünf oder zehn, auch mal von 20 Metern abzuziehen. Nicht warten, dass noch einer kommt, dass wir nochmal querlegen oder flanken können."

    Kein einfacher Gegner für die Jahn-Elf

    Gegen Bochum hat der Jahn die ligaweit drittbeste Offensivreihe (26 Treffer) und die drittstärkste Abwehr (15 Gegentore) vor sich. "Der VfL agiert mit einer hohen Dynamik sowie Ballsicherheit und steht zudem defensiv sehr stabil", bestätigt Jahn-Trainer Selimbegovic. Die Konsequenz: "Wir müssen gegen Bochum unsere Aggressivität auf den Platz bringen". Konzentriert und fokussiert müsse der Jahn auftreten: "Ein wichtiger Vorsatz wird sein, die Bochumer dauerhaft von unserem eigenen Tor fernzuhalten und Nadelstiche zu setzen."

    Wie im letzten Duell gegen Bochum sollte es dem Jahn trotz des damaligen Sieges besser nicht ergehen: Nach etwa einer Stunde mussten die Regensburger zu zehnt weiterspielen. Spieler Geipl sah die gelb-rote Karte.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!