BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

IOC vor Vollversammlung: Bach will keine Geisterspiele in Tokio | BR24

© Picture alliance/dpa
Bildrechte: Picture alliance/dpa

IOC-Präsident Thomas Bach

Per Mail sharen

    IOC vor Vollversammlung: Bach will keine Geisterspiele in Tokio

    Das IOC steckt vor seiner ersten virtuellen Vollversammlung in einem Dilemma: Angesichts der Corona-Pandemie sind auch für die ins Jahr 2021 verschobenen Olympischen Spiele in Tokio in Gefahr. Präsident Thomas Bach will auf keinen Fall Geisterspiele.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport

    Bach sprach im Vorfeld der ersten virtuellen Vollversammlung der olympischen Familie am Freitag nur von "mehreren Szenarien", mit denen sich die Arbeitsgruppen der ins Jahr 2021 verlegten Sommerspiele in Tokio beschäftigen. Ob auch Geisterspiele dazugehören, sagte er nicht. Auf der vorbereitenden Sitzung des Exekutivkomitees am Mittwoch ließ er sich aber immerhin entlocken: Olympische Spiele ohne Zuschauer seien "sicher nicht das, was wir wollen".

    Mammut-Aufgabe für die Task Force mit dem Namen "Here we go"

    Die Sportwelt erwartet nun von der IOC-Sitzung Antworten auf die drängenden Fragen. Ist Japan bei der Eröffnungsfeier am 23. Juli 2021 ein sicheres Reiseland? Und: Gibt es bis dahin einen verfügbaren Impfstoff, der die Sicherheit aller Beteiligten garantiert? Je mehr Zeit auf dem Weg nach Tokio verstreicht, ohne dass die Pandemie signifikant gestoppt wird, desto geringer werden die Optionen. Vielleicht sind Athleten, Fans und Funktionäre in einem Jahr froh, wenn es zumindest Geisterspiele gibt. Die Planungen der Task Force mit dem Namen "Here we go" beschäftigen sich noch nicht mit dem Horrorszenario der Olympia-Absage, doch wachsen weltweit die Zweifel an der regulären Austragung der Spiele.

    Bauchschmerzen bei DOSB-Präsident Hörmann wegen 2021

    DOSB-Präsident Alfons Hörmann verdeutlichte kürzlich, dass er Bauchschmerzen beim Gedanken an das kommende Jahr bekomme. Er spüre "Steine im Magen, ob es klappen wird", sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in der Sportschau. Im Falle einer anhaltenden Corona-Krise will er die Sportler an der Entscheidung über Deutschlands Teilnahme an den Sommerspielen 2021 in Tokio beteiligen.

    Auch die Winterspiele 2022 wackeln

    Die Schwierigkeiten gehen aber sogar noch über das kommende Jahr hinaus. Auch für die Winterspiele 2022 in Peking schließen einige IOC-Mitglieder eine Absage nicht mehr aus. Einfacher dürfte das Thema der Olympischen Jugendspiele in Senegals Hauptstadt Dakar sein. Die Verlegung der ersten olympischen Wettbewerbe in Afrika von 2022 auf 2026 hatte die Exekutive bereits bestätigt. Es fehlt nur noch die Ratifizierung durch die IOC-Vollversammlung und die ist Formsache. Davon sind die Olympischen Spiele 2021 in Tokio noch weit entfernt.