BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Sport in Zeiten der Corona-Krise | BR24

© picture alliance

Yoga zuhause: In Zeiten des Internets kein Problem!

1
Per Mail sharen

    Sport in Zeiten der Corona-Krise

    Das Corona-Virus verändert unser Leben in allen Bereichen. Um die Ansteckungsgefahr zu bannen, wurden auch Fitnessstudios, Schwimmbäder und Sportvereine geschlossen. Petra Martin hat sich angesehen, wie man das Training alternativ gestalten kann.

    1
    Per Mail sharen

    Sport in Gesellschaft, das ist in Zeiten von Corona nicht angesagt. Doch das Internet schafft Abhilfe. Denn Youtube bietet nicht nur Katzenvideos, sondern auch den Herabschauenden Hund - eine unerschöpfliche Auswahl an Yoga-, Pilates-, Kraft- und Stabilisierungsübungen. Kurze Einheiten und ausgedehnte Workouts, das meiste ohne Geräte. Hilfsmittel aus dem Haushalt reichen zumeist aus.

    Qualitätsbeurteilung schwierig

    Ein generelles Problem im Internet: Wie kann lässt sich Qualität beurteilen? Welche Ausbildung hat der Videotrainer? Anzahl der Klicks oder Rang in der Suchergebnisliste sind keine Qualitätsmerkmale. Viele Fitnessstudios bieten ihren Mitgliedern ihre Kurse nun als Video mit ihren Trainern an. Ein Studio im oberbayerischen Kolbermoor stellt seine Workouts 24 Stunden für alle zur Verfügung.

    Problem beim Workout zuhause: Keine Korrektur

    Ein kleiner Nachteil bleibt jedoch: Im Wohnzimmer ist niemand da, der mich verbessert. Das gibt auch Michael Branke zu bedenken. Er ist Sportlehrer und bildet als pädagogischer Leiter der Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung Fitnesstrainer aus. "Wenn man keine große Körpererfahrung hat, ist es schwer, die Ausführung der Übungen nur über ein Video optimal nachzumachen", und daher für Anfänger nicht ideal. Deshalb rät Branke, es nicht übertreiben und sich auf Klassiker wie Liegestütz, Sit-up oder Kniebeugen zu konzentrieren. Das könnte ja eine neue Gewohnheit werden: zehn Kniebeugen am Morgen, gleich nach dem Aufstehen. Denn Regelmäßigkeit ist im Training wichtig.

    Zugseil als Schwimm-Alternative

    Besonders hart dürfte es die Schwimmer treffen – denn die Bäder sind geschlossen und die Seen noch zu kalt. Zugseil-Training kann hier eine Alternative sein. Dazu braucht man nicht unbedingt ein Zugseil, ein Theraband ist auch ausreichend. Triathlet und Autor Frank Wechsel hat für alle Schwimmer, die jetzt buchstäblich auf dem Trockenen sitzen, ein Trainingsvideo ins Netz gestellt. Er "zerlegt" den Kraularmzug in drei Teile: Die Zugphase, die Übergangsphase und die Druckphase. Jeweils 15 mal werden die Einzelteile pro Seite geübt. Und davon kann man auch einen Muskelkater bekommen, ist in seinem Video zu hören.

    Workout im BR-Fernsehen

    Und natürlich die "Mutter" des "Home-Sports", jeden Morgen im BR Fernsehen um 7.20 Uhr und um 8.30 Uhr: Telegym: eine Viertelstunde Yoga, Pilates, starker Rücken oder Dance Aerobic – jeden Tag ist was anderes geboten. Regelmäßiges Training, auch wenn es zur Zeit eher allein und daheim stattfinden muss. Naja – zur Not halt per Videokonferenz mit den Trainingspartnern.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!