Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Hoeneß über Kahn: Am 1. Januar soll es losgehen | BR24

© picture alliance/dpa

Oliver Kahn (l.) und Uli Hoeneß

Per Mail sharen

    Hoeneß über Kahn: Am 1. Januar soll es losgehen

    Der ehemalige Fußball-Nationaltorhüter Oliver Kahn soll als Anwärter auf den Vorstandsvorsitz Anfang kommenden Jahres zum FC Bayern München zurückkehren. Das verriet jetzt Uli Hoeneß. Kahn fühlt sich gerüstet.

    Per Mail sharen

    Der frühere Bayern-Kapitän Kahn ist Hoeneß' Wunschlösung für die Nachfolge von Karl-Heinz Rummenigge. "Wir sind aber nicht unter Zeitdruck, weil Karl-Heinz seinen Vertrag als Vorstandsvorsitzender bis Ende 2021 verlängert hat", erklärt Hoeneß jetzt in einem dpa-Interview und ergänzte: "Wir sind in sehr konkreten Gesprächen mit Oliver. Es ist derzeit vorgesehen, dass es am 1. Januar 2020 losgeht". So soll Kahn ein Jahr Zeit zur Einarbeitung neben Amtsinhaber Rummenigge bekommen.

    Kahn als Wunschkandidat

    Hoeneß hält Kahn für qualifiziert für den anspruchsvollen Job an der Spitze der FC Bayern München AG: "Mir gefällt Olivers Entwicklung nach der Spieler-Karriere. Er hat sich als Experte im Fernsehen fantastisch entwickelt, ein Fernstudium in Betriebswirtschaft gemacht und eine Firma gegründet. Wir haben hier jemanden, der den Fußball als Torwart auf allerhöchstem Niveau erlebt hat und zugleich in der Lage ist, im wirtschaftlichen Bereich seinen Mann zu stehen."

    Gute Gespräche

    Auch Kahn hatte zuletzt betont, dass die Gespräche sehr gut liefen und er sich für die Aufgabe gerüstet sehe. Der selbsternannte "Torwart-Titan" spielte von 1994 bis 2008 für den FC Bayern. Er gewann mit dem deutschen Rekordmeister zahlreiche Titel. Höhepunkt war der Gewinn der Champions League 2001. Aktuell führt der gebürtige Karlsruher ein Unternehmen (Goalplay) und arbeitet als Fußballexperte für das ZDF.