BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Hoeneß setzt auf den Meistertitel und die Verpflichtung von Sané | BR24

© BR24 Sport

"Ich glaube, wir sind an der Schwelle zu einer relativ tollen Generation", sagt Uli Hoeneß mit Blick auf die Entwicklung der Mannschaft des FC Bayern München.

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Hoeneß setzt auf den Meistertitel und die Verpflichtung von Sané

Für Uli Hoeneß endet die Saison mit dem Titel für den FC Bayern. Der Sieg gegen Borussia Dortmund, "hat eigentlich die Meisterschaft schon entschieden", sagte er bei "Heute im Stadion". Auch mit der Sané-Verpflichtung scheint er fest zu rechnen.

5
Per Mail sharen
Von
  • Ulrich Knapp
  • Margot Lamparter

Für Uli Hoeneß endet die Saison mit dem Titel für den FC Bayern. Aus Sicht des 68-Jährigen fiel die Entscheidung bereits am Dienstag beim klaren 1:0-Sieg gegen Borussia Dortmund. "Das hat eigentlich die Meisterschaft schon entschieden", so der Ehrenpräsident des Rekordmeisters am Samstag im Exklusiv-Interview bei Heute im Stadion auf Bayern 1.

FC Bayern vor Beginn einer neuen Ära

Mit Blick auf die Mannschaft der Zukunft kam Hoeneß sogar ins Schwärmen: "Ich glaube, wir sind an der Schwelle zu einer relativ tollen Generation", erklärt der Vize-Aufsichtsratsvorsitzende, der "weiterhin gut eingebunden in die wichtigen Entscheidungen im Verein" sei.

"Wir haben mit Joshua Kimmich, Niklas Süle und hoffentlich David Alaba, Thiago und auch Leroy Sané eine junge, entwicklungsfähige Mannschaft. Ich kann mir gut vorstellen, wenn alles optimal läuft, dass bei Bayern München gerade eine neue Ära beginnt."

Für den Ehrenpräsidenten scheint die Verpflichtung von Sané bereits beschlossene Sache zu sein. Bei Kai Havertz (Bayer Leverkusen) ist er dagegen skeptisch. "Den würden wir sicherlich gerne haben", so der ehemalige Fußball-Manager: "Sportlich würde ich ihn gerne in München sehen, aber Stand heute kann ich es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Havertz kommt."

Hoeneß: Die Welt ohne Profifußball ist langweiliger

Hoeneß ist froh, dass der Ball in der Bundesliga wieder rollt: "Die Welt ohne Profifußball ist langweiliger. Das Wochenende ist leerer, und deswegen war es sehr wichtig, dass die Bundesliga jetzt wieder spielt."

Allerdings bereitet ihm die Zukunft Sorgen. "Mich treibt um: Was ist in einem halben Jahr? Können wir dann mit Zuschauern spielen, weil der Fußball natürlich Zuschauer im Stadion braucht. Wenn es nicht einen Impfstoff in den nächsten sechs Monaten gibt, dann wird es ganz, ganz schwierig, bis Weihnachten in der Allianz Arena mit 75.000 Zuschauern zu spielen.“ Wenn es nicht möglich sei, mit Zuschauern zu spielen, dann werde auch der FC Bayern im nächsten Jahr keine Gewinne machen können.

Zudem sorgt sich der 68-Jährige um die kleineren Vereine. "Da können nur Vereine überleben, die so ein dickes Polster haben wie der FC Bayern. Aber das ist nicht gut für den ganzen Fußball. Wir vom FC Bayern müssen uns nicht nur um uns kümmern, sondern auch um unsere Gegner, denn ohne Wettbewerb nutzt das dem FC Bayern auch nichts."

Lob für gelungene Personalentscheidungen

Zufrieden ist Hoeneß auch mit seinem Nachfolger Herbert Hainer und dem von ihm ausgewählten neuen Vorstand Oliver Kahn. "Was ich bisher so sehe, höre und miterlebe, ist das alles prima gelungen. Es ist kein Zufall, dass der FC Bayern nach wie vor fantastisch dasteht." Die Verpflichtung von Hansi Flick als Cheftrainer bis 2023 sei eine "überragende Entscheidung".