BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Hoeneß-Rückzug beim FC Bayern: Erklärung erst Ende August | BR24

© BR

Nach 40 Jahren in der Klubführung will Uli Hoeneß nun allem Anschein nach beim FC Bayern aufhören. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung wird der Vereinspräsident im November nicht mehr zur Wiederwahl antreten.

29
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Hoeneß-Rückzug beim FC Bayern: Erklärung erst Ende August

Nach 40 Jahren in der Klubführung soll die Ära von Uli Hoeneß beim FC Bayern zu Ende gehen. Der Vereinspräsident will nach einem Bericht der Bild-Zeitung im November nicht mehr zur Wiederwahl antreten. Offiziell will sich Hoeneß Ende August äußern.

29
Per Mail sharen
Teilen

Uli Hoeneß selbst wollte sich zu dem Zeitungsartikel zunächst nicht äußern. Via "kicker" lies er jedoch wissen, dass er seine Entscheidung am 29. August verkünden und davor keine offizielle Erklärung abgeben werde.

Der FC Bayern kommentierte die Nachricht nicht: Auf BR-Nachfrage wollte der Mediendirektor des FC Bayern, Stefan Mennerich, das Gerücht weder bestätigen noch dementieren. Die Nachricht aus Deutschland kam für den Bayern-Tross angeblich völlig überraschend. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich am Dienstagabend (Ortszeit) in Kansas City nach dem 1:0 der Münchner gegen den AC Mailand im Children's Mercy Park Stadium nicht. Trainer Niko Kovac sagte bei der Pressekonferenz auf Hoeneß angesprochen, dass er gerne etwas sagen würde, aber es nicht könne, weil er "wirklich" nicht wisse, "wie viel Wahrheitsgehalt" in dem Medienbericht stecke.

Ein angekündigter Rückzug

Hoeneß hatte im Vorfeld allerdings bereits des öfteren angekündigt, künftig kürzer treten zu wollen. In einem Interview zum 40-Jährigen Jubiläum am 1. Mai, hatte er bereits eine Entscheidung zu einer weiteren Kandidatur als Präsident bis Ende Juni angekündigt. "Diesen Fahrplan kennen alle im Verein", sagte Hoeneß. Nach dem Bild-Bericht will er jetzt auf der Jahreshauptversammlung im November diesen Schritt machen und nicht mehr für das Amt des Vereinspräsidenten kandidieren. Auch seinen Posten als Aufsichtsratschef, den er sich erst im vergangenen Dezember bis 2022 hatte bestätigen lassen, will der heute 67-Jährige demnach vorzeitig aufgeben. Damit würde der "Bayern-Macher" nach ziemlich genau 40 Jahren in der Klubführung aus dem Verein ausscheiden.

© BR Sport

Uli Hoeneß will den Aufsichtsrat des FC Bayern München am 29. August über seine Zukunftspläne informieren. Aber warum hört Hoeneß auf und wie geht es weiter im Verein ohne den Patron Hoeneß." Ein Kommentar von BR-Sportreporter Taufig Khalil.

Ehemaliger Adidas-Chef soll Hoeneß' Nachfolger werden

Auch ein Nachfolger für Hoeneß soll angeblich bereits gefunden sein: Der Stellvertreter im Aufsichtsrat und Ex-Adidas-Boss Herbert Hainer. Dieser soll der Wunschkandidat von Hoeneß sein.

© BR Sport

Erst war er Manager, später Präsident - seit 40 Jahren ist Uli Hoeneß die prägende Figur beim FC Bayern München, den er zum Weltklub gemacht hat. Hoeneß ist das Hirn und das Herz des Vereins. Eine Würdigung.

Sendung

B5 Nachrichten

Von
  • BR24 Redaktion
Schlagwörter