BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Herrsching und Vilsbiburg wollen überraschen | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Herrsching und Vilsbiburg wollen überraschen

Die Herrschinger Volleyballer haben ihre bislang beste Bundesligasaison gespielt. Platz sechs bedeutete die direkte Playoff-Qualifikation. Auch für die Roten Raben Vilsbiburg beginnt in der Frauen-Bundesliga jetzt die schönste Zeit der Saison.

Per Mail sharen

Es ist Playoff-Zeit - die spannendste Saisonphase beginnt. Herrsching startet am Samstagabend beim Tabellendritten United Volleys RheinMain. Für das Heimspiel weicht der selbst ernannte "geilste Club der Welt" am 22. März nach Innsbruck aus. Die eigene Halle in Herrsching ist für die Playoffs nicht zugelassen. Ein Heimspiel im Ausland, klingt skurril, aber für die Jungs vom Ammersee ist es naheliegend. "Zwischen Österreich und Bayern ist nicht so viel kultureller Unterschied", sagt Herrschings Trainer Max Hauser. Er setzt vor allem auf die deutschen Studenten unter den Zuschauern.

"Es ist eine der wenigen Möglichkeiten in der Nähe eine Halle zu haben." Max Hauser

Gegen den Tabellendritten haben die Herrschinger in der regulären Saison zwei 1:3-Niederlagen kassiert, die waren allerdings knapper als es auf den ersten Blick aussieht. "Ich hoffe darauf, dass das nötige Glück bei uns ist und wir vielleicht ein Spiel knapp gewinnen können und damit Spiel drei erzwingen können."

Rote Raben optimistisch

Auch die Volleyballerinen aus Vilsbiburg haben die Hauptrunde als Sechste abgeschlossen und treffen im Viertelfinale auf den Drittplatzierten Dresdner SC. Das Team von Trainer Jonas Kronseder will seine Außenseiterrolle nutzen, um zu überraschen: "Wir wissen, dass wir sie schlagen können, wenn wir einen guten Tag erwischen. Wir fahren nach Dresden, um mutig und druckvoll zu spielen und zu gewinnen."

In der Punkterunde musste sich Vilsbiburg Dresden zweimal geschlagen geben. Beim 2:3 in eigener Halle, hatte man den Erfolg aber schon mal vor Augen. Am Samstag ab 17.30 Uhr im ersten Spiel in Dresden will man genau da weiter machen.