Bildrechte: picture alliance/dpa | Daniel Karmann

Der Nürnberger Kwadwo Duah jubelt über seinen Treffer zum 1:0

  • Artikel mit Video-Inhalten
> Sport >

Heimsieg für Nürnberg - Duah macht den Unterschied

Heimsieg für Nürnberg - Duah macht den Unterschied

Der Club verlässt am letzten Spieltag des Jahres den Tabellenkeller. Mit dem 2:1-Erfolg gegen den SC Paderborn rücken die Franken am 17. Spieltag auf Rang 11 vor. Matchwinner war Doppelpacker Kwadwo Duah.

Club-Coach Markus Weinzierl konnte gegen den SC Paderborn seinen ersten Heimsieg mit den Nürnbergern feiern und den Tabellenkeller vor der WM-Pause hinter sich lassen. Von Platz 17 ging es bis auf elf vor.

"Es war ein gelungener Nachmittag, eine gute Leistung und ein verdienter Sieg. Ich bin froh und glücklich über die drei Punkte", sagte Weinzierl. Torschütze Duah ergänzte: "Wir gehen jetzt natürlich mit einem bisschen besseren Gefühl in die Pause". Aber: "Wir wissen natürlich, dass wir eine Schippe drauflegen müssen in der Rückrunde, um mehr Spiele zu gewinnen."

Bildrechte: picture alliance / Sportfoto Zink / Daniel Marr

1. FC Nürnberg-Trainer Markus Weinzierl

Harte Zweikämpfe zum Start

Vom Start weg entwickelte sich ein intensiver Schlagabtausch. Keeper Christian Mathenia war in der sechsten Minute bei einem Schuss von Felix Platte gefordert, denn er souverän parierte. Die Zweikämpfe wurden hart geführt. So hart, dass zunächst Verteidiger Erik Wekesser am Knie behandelt werden musste, dann humpelte Jamie Lawrence nach gerade Mal zehn Einsatzminuten vom Feld. Für ihn kam Sadik Fofana.

Daferner verstolpert - Duah trifft

In der 23. Minute erspielten sich die Franken dann die erste handfeste Chance: Kwadwo Duah hatte das Leder flach nach links für seinen Sturmpartner aufgelegt. Völlig freistehend versuchte Christoph Daferner, den Ball anzunehmen. Doch der Stürmer verstolperte links am Fünfer, statt aufs Tor zu schießen. Bitter für den Club.

Die Ostwestfalen kamen zwar nicht allzu oft, aber gefährlich vor Mathenias Kasten. Ein Höhepunkt war Justvans Lattentreffer in der 30. Minute. In der 36. Minute nutzte dann allerdings Duah die Vorlage von Johannes Geis, entwischte den Innenverteidigern des SC und hob das Leder über den herausstürzenden Leopold Zingerle hinweg in die Maschen. Die verdiente 1:0-Führung für die Gastgeber. Mit Ballverlusten im Zentrum brachten sich die Nürnberger allerdings immer wieder selbst in Bedrängnis.

Doppel-Pack für Duah

Das Paderborn seine Chancen nicht nutzen konnte, wurde auch in der zweiten Hälfte zunächst bestraft. Denn in der 55. Minute zeigte Duah erneut seine Klasse und vollendete zum Doppel-Pack. Aus über 20 Metern jagte er das Leder perfekt hoch in den rechten Knick. Zingler flog vergeblich. Am Valznerweiher führten die Hausherren mit 2:0.

Paderborn kommt zurück

Die Gäste meldeten sich dann allerdings mit einem Torerfolg zurück: Eine weite Flanke von Florent Muslija schoss der frisch eingewechselte Louis Breunig unkontrolliert durch den eigenen Sechzehner. Julian Justvan (64.) sprang in die Kugel und nickte aus sieben Metern zum 2:1 ein. Die sichere Führung der Nürnberger war dahin. Duah (77.) verpasste das 3:1, das Zingerle mit einer Parade verhinderte. Auch Erik Shuranov scheiterte im Endspurt noch am SC Tormann. Der Schlusspfiff brachte dann endlich den Jubel: Der Club hatte dank Duah mit 2:1 gewonnen.

Schindler: Haben alles investiert

"Wir müssen richtig hart an uns arbeiten und über die Grenze gehen, wie wir es heute gemacht habe", sagte Kapitän Christopher Schindler bei Sky. "Heute haben wir alles investiert - und dann kippen solche Spiele auch nicht."

Weiter geht es für die Franken am 29.01.2023 gegen den FC St. Pauli.